nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.04.2009

Inspektionssystem PartSens

Blechplatinen auf Partikel prüfen

Inspektionssystem PartSens

Inspektionssystem PartSens

Mit dem Inspektionssystem PartSens von acp, Esslingen, können Verschmutzungen durch Partikel auf Bauteiloberflächen direkt gemessen und dokumentiert werden. Ein vergrößerter Messkopf erweitert das Einsatzspektrum, sodass jetzt nach Angaben des Herstellers beispielsweise Blechplatinen und Karosseriebleche effizient auf partikuläre Sauberkeit geprüft werden können.

Der Messkopf verfügt über eine Messfläche von 20 x 15 mm und soll damit eine effiziente, stichprobenartige Kontrolle von Bauteiloberflächen auf teilchenförmige Verunreinigungen ab einer Größe von 25 µm ermöglichen. Als typische Einsatzbereiche für das Messsystem gibt der Hersteller die Überprüfung von Blechplatinen vor dem Umformen etwa in der Karossenherstellung, das Monitoring von Anlagen und Produktionsumgebungen sowie die Überwachung der erzielten Sauberkeit nach dem Reinigungsprozess an. Die Messungen können sowohl manuell als auch im automatisierten Prozess erfolgen.

Für die Oberflächenbeleuchtung sorgt ein Streiflicht im Inspektionssystem. Durch die Integration optischer Filter erzeugt der Messkopf nach Herstellerangaben einen sehr starken Kontrast, der eine zuverlässige Kontrolle auch unter schwierigen Bedingungen wie beispielsweise bei strukturierten Oberflächen gewährleistet. Zur Überprüfung der partikulären Sauberkeit wird der Messkopf über die zu prüfende Oberfläche geführt. Lage, Position und Umriss vorhandener Partikel werden in einem Livebild dargestellt. Dies ermöglicht sichere Aussagen über Anzahl, Größe und Größenverteilung der Partikel, so der Hersteller. Partikelzuordnung und Auswertung sind entsprechend den kundenspezifischen Vorgaben programmierbar. Da das Messergebnis sofort zur Verfügung steht, kann auf eine Grenzwertüberschreitung rasch reagiert werden.

Für die Dokumentation der Messergebnisse ist das Inspektionssystem mit einem integrierten Thermo-Protokolldrucker ausgestattet. Zur Weiterverarbeitung auf dem PC steht ein USB-Anschluss für einen USB-Memory-Stick zur Verfügung.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen