nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.12.2009

Infrarot-Prozessimager optris PI

Echtzeitthermografie industrieller Prozesse

optris PI

optris PI

Der optris PI von Optris, Berlin, ist ein Infrarot-Prozessimager für Anwendungen in Forschung und Entwicklung sowie in der Prozesskontrolle. Das voll radiometrisch messende Infrarotkamerasystem stellt Temperaturbilder und -profile von Objekten dar. Dabei ermöglicht das integrierte USB2.0-Interface nach Herstellerangaben eine Echtzeit-Thermografie mit 100 Bildern pro Sekunde bei umschaltbaren Messbereichen von -20 bis +100°C, 0 bis 250°C und optional 120 bis 900°C.

Das System verwendet einen ungekühlten Mikrobolometer-FPA-Detektor mit 160 x 120 Pixeln und einer Pixelgröße von 35 x 35 µm. Durch Optiken mit 31° oder 9° Öffnungswinkel lässt es sich an unterschiedliche Messabstände und Objektgrößen anpassen. Die thermische Empfindlichkeit (NETD 0,08 K bei 31 °FOV; 0,3 K bei 9 °FOV) ermöglicht die Darstellung feinster Temperaturdetails, betont der Hersteller. Der Anwender kann zur Messwerterfassung eine flexible Fadenkreuzmarkierung oder eine Feldmarkierung (definierbares Rechteck) mit Ausgabe der Maximum-, Minimum- oder Mittelwert-Temperatur auswählen. Außerdem sind Temperaturprofile entlang definierbarer Linien separat neben oder unter dem Thermografiebild darstellbar.

Die Software PI Connect beinhaltet eine Aufnahmefunktion für radiometrische Videos, Schnappschüsse und die Analyse und Signalnachverarbeitung von Infrarotbildern und Infrarotvideosequenzen. Außerdem sind ein vollständiges Geräte-Setup und eine Fernsteuerung des Prozessimagers möglich. Neben der digitalen Schnittstelle USB2.0 für die Signalverarbeitung und Temperaturdarstellung gibt es ein Prozessinterface für die Ausgabe eines Temperatursignals als 0-bis-10-V-Analogausgang. Ein konfigurierbarer Analogeingang von 0 bis 10 V soll z.B. die Ferneinstellung eines Emissionsgrads aus einem Analogregelkreis heraus ermöglichen.

Mit Abmessungen von 45 x 45 x 62 mm und einem Gewicht von 250 g (inklusive Optik und 1 m USB-Kabel) lässt sich das Gerät laut Hersteller unter beengten Platzverhältnissen montieren und ist damit auch in Maschinen und Teststationen integrierbar. Die Schutzklasse ist IP65 (NEMA-4).

Unternehmensinformation

Optris GmbH Messtechnik

Ferdinand-Buisson-Str. 14
DE 13127 Berlin
Tel.: 030 500197-0
Fax: 030 500197-10

Internet:www.optris.de
E-Mail: info <AT> optris.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen