nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.07.2020

In 60 Tagen zum robusten Bedienelement

Eine Testsystem des Birkenfelder Unternehmens MCD Elektronik prüft im Dauerlauf eine Million Schaltzyklen an HDV Controllern. Das soll eine dauerhaft hohe Zuverlässigkeit und funktionale Sicherheit selbst bei rauen Witterungen garantieren.

Das EOLT-System schaltet die Tasten der Bedienteile über 60 Tage circa 1 Million Mal. © MCD Elektronik GmbH, Birkenfeld

Das EOLT-System schaltet die Tasten der Bedienteile über 60 Tage circa 1 Million Mal. © MCD Elektronik GmbH, Birkenfeld

Aktuell hat MCD einen Lebensdauer-Prüfstand für einen Hersteller von robusten Bedieneinheiten für Schwerlast- und Spezialfahrzeuge umgesetzt. Die modularen Mensch-Maschinen-Interfaces, die beispielsweise in Straßenbau-, Rettungs- und Reinigungsfahrzeugen oder auch in landwirtschaftlichen Maschinen zum Einsatz kommen, werden über einen Zeitraum von 60 Tagen im Dauerlauf getestet.

Durch die Steuereinheit MIO1616 aus der MCD-Produktlinie Conline wird die Steuerung der mechanischen und elektrischen Abläufe vollständig übernommen. Dabei werden die Tasten von bis zu sechs DUTs parallel betätigt und sämtliche Schaltvorgänge geprüft. Es ergeben sich so circa eine Million Schaltzyklen, die während der Prüfung in einer Klimakammer bei einer simulierten Umgebungstemperatur zwischen –40 °C und +85 °C abgearbeitet werden.

Prüfsystem mit vielen Besonderheiten

Reinhold Szegedi, Projektleiter bei MCD Elektronik, kommentiert die Besonderheit des Prüfsystems folgendermaßen: „Um den gesamten Lebenszyklus von circa zehn Jahren unter Dauernutzung schnellstmöglich zu simulieren, mussten wir innerhalb von fünf Sekunden die Spannung, den Stromverbrauch und die Umgebungstemperatur messen. Zudem mussten die Funktion aller Tasten im gedrückten und losgelassenem Zustand geprüft und alle prüfungsrelevanten Parameter aus den sechs Prüflingen ausgelesen werden.“

Neben der mechanischen Adaption mit einem Handkabel samt geschirmtem 6-Pol-Steckverbinder übernimmt die herstellereigene Software den wesentlichen Anteil der Prüfung. Diverse Toolmonitore sowie die universelle Prüfsoftware TestManager CE und das Analyse-Tool DatenManager wurden kundenspezifisch für die außergewöhnlichen Testsequenzen angepasst.

Intelligent gesteuerte Datenübertragung

Besonders war in diesem Zusammenhang auch die Implementierung der kundenseitig vorgegebenen Interfaces und Kommunikationsprotokolle CANopen, J1939 und CANopen Safety. Dadurch wird die Datenübertragung zwischen den Standard-Geräten und -Steuerungen in den Heavy Duty Vehicles und die Übermittlung von nutzfahrzeugspezifischen Daten intelligent gesteuert sowie die gesamte Kommunikation gemäß europäischen Normen abgesichert.

www.mcd-elektronik.de

Unternehmensinformation

MCD-Elektronik GmbH

Hoheneichstr. 52
DE 75217 Birkenfeld
Tel.: 07231 -784050
Fax: 07231 -7840510

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen