nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.05.2014

Inspektionszelle von Ibea

100-Prozent-Kontrolle von Spritzgussteilen

Inspektionszelle (Bild: Ibea)

Ein Mould-Injection-Automat von Ibea, Hamburg, inspiziert Spritzgussteile für kosmetische und medizinische Produkte.

Das System beinhaltet die gesamte Handhabung der Kleinteile, diese müssen nur als Schüttgut zugeführt werden. Die Teile werden dann mittels Vibrationsförderer vereinzelt und der Inspektion zugeführt. Hier werden Schlechtteile aussortiert und Gutteile im Anschluss verpackt. Die Prüfleistung im Dauerbetrieb gibt der Hersteller mit bei bis zu 400 Teilen pro Minute an.

Die Inspektion findet auf Sortierbändern oder auf einem Glasteller (je nach Anwendungsfall) statt. Die Kamerastationen (Imager) beinhalten bis zu sechs Einzelkameras und können die Aufnahmen zeitgleich oder zeitlich versetzt in Schwarz-Weiß oder Farbe aufnehmen. So können die Produkte zu 100 Prozent kontrolliert werden. Typische Fehler wie Überspritzungen, Löcher, Glanzstellen oder nicht voll gespritzte Teile werden aussortiert. Darüber hinaus können auch Farb- oder stärkere Maßabweichungen detektiert werden.

Die Systemauslegung wird kundenspezifisch appliziert, wobei Ibea mit der hauseigenen Bildverarbeitungssoftware arbeitet. So können eventuell notwendige Anpassungen umgesetzt werden.

Es können drei Auswerfer pro Imager verwaltet werden, mit deren Hilfe eine Fehlerkategorisierung möglich ist. Die Anlagen sind wartungsarm und per Remotezugriff (auch UMTS) bedienbar. Die Software ist nach Firmenangaben bedienerfreundlich und ein Sortenwechsel in wenigen Sekunden durchführbar, da alle produktspezifischen Informationen im sogenannten "Job" gespeichert werden und mit einem Klick abrufbar sind.

Optional kann das System durch eine automatische Verpackungsmaschine ergänzt werden, wodurch die Produkte stückgenau im Beutel verpackt aus der Maschine entnommen und direkt an den Endkunden versandt werden können.

Ibea GmbH
www.ibea.de

Unternehmensinformation

ibea GmbH

Kleine Bahnstr. 8
DE 22525 Hamburg
Tel.: 040 689887-0
Fax: 040 689887-20

Internet:www.ibea.de
E-Mail: info <AT> ibea.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen