nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.08.2012

Horizontale Zugprüfmaschine zur Prüfung von Ketten, Seilen und Befestigungsteilen

Trennung bringt Sicherheit

Horizontale Zugprüfmaschine zur Prüfung von Ketten, Seilen und Befestigungsteilen

Zur Prüfung von Ketten, Seilen und Befestigungsteilen hat Zwick, Ulm, eine horizontale 1500 -kN-Zugprüfmaschine entwickelt. Bei ihr ist der Bedienplatz mit den zum Betrieb erforderlichen Aggregaten getrennt in zwei Containern in jeweils separaten Raumeinheiten untergebracht. In dem circa 8 m langen Büro-Container ist außer dem Bedienerplatz mit der Mess- und Regelelektronik sowie der Anlagenelektrik auch das Hydraulikaggregat mit der Kühlanlage für das Hydrauliköl integriert. Der Prüfmaschinen-Container ist circa 12 m lang und mit einer Kranwinde sowie einer Beobachtungskamera ausgestattet. Er ist modular aufgebaut und soll sich bei Bedarf verlängern lassen, um einen größeren Lastrahmen aufnehmen zu können. Die Prüfmaschine selbst besteht aus einem steifen horizontalen 4-Säulen-Lastrahmen, der in der Länge erweiterbar ist, und einem hydraulischen Antrieb mit einer maximalen Kraft von 1 500 kN. Der Hydraulikzylinder hat einen Hub von 1 200 mm und eine maximale Prüfgeschwindigkeit von 300 mm/min. Der Spannkopfabstand beträgt maximal 4000 mm. Mit verschiedenen Spannzeugen und Spanneinsätzen lassen sich unterschiedlich große Prüflinge vermessen. Durch den modularen, flexiblen Aufbau kann die Prüfanlage an unterschiedlichen Orten aufgestellt und eingesetzt werden, erklärt der Hersteller. Weiter sieht er durch die Trennung der Prüfanlage in die beiden Container mehr Sicherheit für das Personal gewährleistet. Der Bediener ist vor dem Versuchsstart von der Prüfmaschine getrennt und führt im Bürocontainer geschützt den Versuch durch.

Zwick GmbH & Co. KG
www.zwick.de

Unternehmensinformation

Zwick GmbH & Co. KG Werkstoff-Prüfmaschinen

August-Nagel-Str. 11
DE 89079 Ulm
Tel.: 07305 10-0
Fax: 07305 10-200

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen