nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
15.04.2014

High-Speed-Wärmebildkamera Image IR 8300 high performance von Infratec

Bildfrequenz deutlich größer

High-Speed-Wärmebildkamera Image IR 8300 high performance (Bild: Infratec)

High-Speed-Wärmebildkamera Image IR 8300 high performance (Bild: Infratec)

Eine spezielle Detektor-Auslesetechnik soll bei der High-Speed-Wärmebildkamera Image IR 8300 high performance von Infratec, Dresden, zu einer signifikanten Erhöhung der Vollbildfrequenz führen. Der InSb-MWIR-Focal-Plane-Array-Photonendetektor im Format 640 x 512 IR-Pixel lässt Vollbildfrequenzen von 350 Hz zu. Kombiniert mit besonders kurzen Integrationszeiten können somit schnelle thermische Prozesse hochgenau erfasst und analysiert werden, erklärt der Hersteller.

Die Wärmebildkamera speichert Bilder im Halbbildmodus mit 570 Hz, im Viertelbildmodus können Sequenzen mit 1000 Hz erfasst werden. Diese Bildgeschwindigkeit erreicht das standardmäßige Gigabit-Ethernet-Interface (Cam Link optional); daneben ist damit das Übertragen der radiometrischen Daten mit 14bit möglich. Der vom Bediener festgelegte Umfang zu speichernder High-Speed-Infrarotsequenzen wird lediglich von der Festplattenkapazität des Steuerrechners begrenzt. Die Wärmebildkamera hat eine thermische Auflösung von besser als 0,025 K (25 mK). Die modulare Grundkonzeption aus Optik-, Detektor- und Interfacemodul unterstützt eine individuelle Systemkonfiguration und eine Anpassung der Leistungsdaten an die jeweilige Aufgabe.

Ein integriertes Triggerinterface lässt die präzise, wiederholgenaue Triggerung schneller Vorgänge zu. Jeweils zwei konfigurierbare digitale Ein- und Ausgänge dienen zur Taktung der Kamera-Bildwiederholrate oder zur Erzeugung von digitalen Steuersignalen für externe Geräte. Der optische Kanal besteht aus dem wechselbaren Infrarot-Objektiv sowie anwendungsspezifisch nutzbaren Blenden, Spektral-Filtern, Referenz- und Optikelementen. Alle wechselbaren Standard-Volloptiken der Wärmebildkamera können mit einer Motorfokuseinheit ausgestattet werden. Diese wird über die Kamera-Bediensoftware angesteuert. Sie erledigt die präzise, fernsteuerbare und schnelle motorische Fokussierung und ist Bestandteil der Autofokusfunktion. Die Kamera lässt sich mit der Auswertesoftware Irbis3 des Herstellerskombinieren.

Infratec GmbH
www.infratec.de
Control, Halle 1, Stand 1830

Unternehmensinformation

Infratec GmbH Infrarotsensorik und Messtechnik

Gostritzer Str. 61-63
DE 01217 Dresden
Tel.: 0351 871-8620
Fax: 0351 871-8727

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen