nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
29.03.2016

Feinzeiger-Messschraube von Feinmess Suhl

Härter als das Werkzeug selbst

Verschleißfeste Werkzeuge und Schneidplatten fordern die Messtechnik heraus. Gerecht werden dieser Anforderung Handmessmittel mit Messflächen aus besonders harten Materialien.

Feinzeiger-Messschraube (© Feinmess Suhl)

Feinzeiger-Messschraube (© Feinmess Suhl)

Mapal, Aalen, stellt Werkzeugschneiden für Bohrer oder Fräser sowie Wendeschneidplatten aus polykristallinen Funktionsmaterialien wie Kubischem Bornitrid (CBN) oder Polykristallinem Diamant (PKD) her. Diese verschleißfesten Werkzeuge sind eine Herausforderung für die Messtechnik. Denn bei besonders harten Materialien wie PKD und CBN müssen die Flächen des Messgeräts mindestens genauso hart sein wie der Prüfling selbst. Ansonsten können Rillen und Riefen entstehen, die nach einiger Zeit zu Beschädigungen und Ungenauigkeiten des Messmittels führen. Das heißt, das Messmittel müsste bei geringen Toleranzen und einer hohen Anzahl an zu prüfenden Werkstücken ständig nachgeläppt, eingestellt sowie kalibriert werden – das kostet Zeit und Geld.

Besondere Messflächen

Um die Werkzeuge per Hand messen zu können, bietet Feinmess Suhl (FMS) eine verschleißarme Feinzeiger-Messschraube an. "Wir haben unsere Feinzeiger-Messschraube 0537 mit besonderen Messflächen aus CBN versehen. Sie ist damit für Anwender geeignet, die mit gehärteten Werkstoffen einen hohen Messflächenverschleiß zu erwarten haben", erklärt Vertriebsingenieur Sebastian Schwarz von Feinmess Suhl. Standardmäßig ist die Messschraube mit Hartmetallflächen von 8 mm Durchmesser ausgestattet.

Bislang setzte der Werkzeughersteller für Messungen dieser Art Feinzeiger-Messschrauben mit Keramik-Messflächen ein. Auf der Messe Control lernte der Werkzeughersteller jedoch das Messmittel mit CBN-Bestückung von FMS kennen. "Die Handmessmittel von FMS weisen eine rund achtmal höhere Standzeit gegenüber den Feinzeiger-Messschrauben mit Keramikflächen auf", sagt Jürgen Schmid aus der Qualitätssicherung von Mapal.

Mit der Feinzeiger-Messschraube 0537 von FMS verwendet Mapal ein analoges Messgerät, das sich schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich auf dem Markt bewährt hat. "Das Gerät funktioniert wie eine präzisere Version eines Mikrometers. Es misst auf den Tausendstelmillimeter genau", erklärt Schwarz. Das Messgerät verfüge über eine Skala mit Feinanzeiger und ein großes Ziffernblatt mit 45 mm Durchmesser für eine gute Lesbarkeit. Die Feinzeiger-Messschraube stehe mit einem Anzeigebereich von ± 70 μm und einem Skalenwert von 1 μm sowie mit einem Anzeigebereich von 140 μm und einem Skalenwert von 2 μm zur Verfügung. Die Messkraft des Feinzeigers liege konstant bei 5 bis 10 N.

Dank der Wärmeisolierung ist das Messgerät thermisch sehr stabil – und das ist bei einem Handmessmittel, das permanent durch die Körperwärme des Bedieners beeinflusst wird, extrem wichtig. Schon eine geringe Temperaturerhöhung des Geräts kann einen Genauigkeitsverlust bei der Anwendung zur Folge haben. Die Fehlergrenze der Feinzeiger-Messschraube orientiert sich an der Norm DIN 863-3 für Längenmesstechnik.

Der Anlüfthebel mit einem Hub von 2,5 mm sorgt für eine einfache Bedienung des Handmessmittels. Es wird in den Messbereichen von 0–25 mm bis 275–300 mm angeboten. Sondergrößen sind ebenfalls möglich.

Bei dem Werkzeughersteller ist man mit dem Messgerät äußerst zufrieden. "Überzeugt haben uns das Rubinlager, die hohe Standzeit, das gute Handling sowie die Gummidichtung am beweglichen Amboss, die das Eindringen von Schleifwasser verhindert", sagt Schmid. Durch die guten Dichtungen und die hohe Verschleißfestigkeit der CBN-bestückten Messflächen falle der Wartungsaufwand deutlich geringer aus als bei vergleichbaren Geräten auf dem Markt.

Weitere Zusammenarbeit

Grundsätzlich erfüllt die Feinzeiger-Messschraube 0537 die Anforderungen der Handmessungen von Werkzeugen aus polykristallinen Funktionsmaterialien bei dem Werkzeughersteller in vollem Umfang. "Ich würde das Gerät definitiv weiterempfehlen", sagt Schmid. Das Unternehmen verwende bereits seit vielen Jahren die Messtechnik von FMS, das solle auch in Zukunft so bleiben.

Halle 3, Stand 3311

Feinmess Suhl GmbH
www.feinmess-suhl.de

Unternehmensinformation

Feinmess Suhl GmbH

Pfütschbergstraße 11
DE 98527 Suhl
Tel.: 03681 381-0
Fax: 03681 381-105

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen