nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
23.03.2015

Härteprüfgerät VH3300 von Buehler

Härteprüfung der nächsten Generation

Härteprüfgerät VH3300 (Foto: Buehler)

Das bereits auf dem Markt erhältliche vollautomatische Vickers/Koop-Härteprüfgerät Wilson VH3100 von Buehler, Düsseldorf, einem Unternehmen von ITW, hat einen Nachfolger bekommen. Das Modell VH3300 bietet einen größeren Kraftbereich von HV 0,005 bis HV 60 und deckt somit den kompletten Mikro- und Kleinkraftbereich ab. Die Kraftaufbringung erfolgt elektromechanisch über Lastzellen mit geschlossenem Regelkreis. Der Revolver kann mit drei Eindringkörpern und drei Objektiven bestückt werden. Die Darstellung der Eindrücke am Monitor ist über mehrere Stufen zu zoomen. Wie schon das Vorgängermodell verfügt auch der Neuling über die zum Patent angemeldete Technologie zur Vermeidung von Kollisionen zwischen der Probe und den Objektiven bzw. dem Eindringkörper. Beschädigungen durch eine unachtsame Bedienung des Geräts sollen dadurch vermieden werden. Im Betrieb wird das Gerät kontinuierlich auf Unregelmäßigkeiten überwacht. Der Vorgang wird sofort unterbrochen, wenn Hinweise auf eine Störung vorliegen. Dieses System gibt dem Bediener sofort eine Rückmeldung, wenn sein Eingreifen erforderlich ist, und soll somit längere Ausfallzeiten und Servicekosten vermeiden. Nach Angaben des Unternehmens weist das Gerät einen extrem schnellen Prüfzyklus auf, wodurch sich wiederum ein hoher Probendurchsatz bzw. eine größere Anzahl von Härtemessungen im Vergleich zu anderen Härteprüfsystemen ergeben soll.

Mithilfe der Diamet-Software lässt sich ein großer Prüfkraftbereich abdecken, und sie ermöglicht den schnellen Wechsel zwischen Vickers und Knoop. Die Software ist auf die Bedienung über berührungssensitive Bildschirme ausgelegt. Sie soll auch für Anfänger einfach zu bedienen sein. Über virtuelle Reiter kann der Anwender zwischen den Grund- und Parametereinstellungen, dem Prüfprogramm und der Auswertung wechseln. Die Statusleiste gibt Rückmeldungen über die aktuelle Programmauswahl und erleichtert so die Interaktion. Die Algorithmen für den Autofokus und das automatische Vermessen der Eindrücke sind überarbeitet und der aktuellen Technologie angepasst. Die Konturen der Proben können mit dem automatischen Kreuztisch abgefahren werden. Die Positionierung der Messverläufe erfolgt anschließend am gescannten Bild. Mit dem Berichtsgenerator können die Messergebnisse aufbereitet und als Excel- oder PDF-Datei gespeichert werden.

Bühler GmbH
www.buehler-met.de
Halle 5, Stand 5135

Unternehmensinformation

Bühler GmbH

In der Steele 2
DE 40599 Düsseldorf
Tel.: 0211 97410-0
Fax: 0211 97410-79

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen