nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.06.2008

GigE-Vision-Kameraserie G-Cam

Schnell bewegliche Objekte extrem scharf darstellen

GigE-Vision-Kameraserie G-Cam

GigE-Vision-Kameraserie G-Cam

Mit CCD- und CMOS-Sensoren ist die GigE-Vision-Kameraserie G-Cam von MaxxVision, Stuttgart, ausgestattet. Sie bietet Auflösungen von VGA (640x480) bis UXGA (1628x1236). Aufgrund der Progressive-Scan-Technologie lassen sich laut Hersteller Anwendungen realisieren, bei denen auch schnell bewegliche Objekte extrem scharf dargestellt werden. Kompakte Abmessungen der Farb- und S/W-Modelle von 107,3x54,4x40,0mm ermöglichen demnach den Einsatz bei nahezu allen Platzverhältnissen.

600-MHz-Prozessoren mit der XScale-Technologie von Intel sollen für hohe Leistungsfähigkeit sorgen. Der Bildspeicher ist mit 64MB ausgelegt und erlaubt das Speichern von Bildern und Bildsequenzen vor der Übertragung über das Gigabit-Ethernet-Protokoll. So können über die Funktion des Packet Resend selbst bei einem fehlerhaften Transfer Bildinformationen nachgeladen und Datenpaketverluste vermieden werden, so der Hersteller.

Außerdem verfügen die Kameras sowohl über einen Trigger-Eingang als auch über einen Strobe-Ausgang. Die Triggergenauigkeit beträgt eine Mikrosekunde. Beide Ausgänge sind vielfältig parametrisierbar. Die Kamera lässt sich dann entweder über einen herkömmlichen PC oder über ein Embedded-System wie die Vision Box von MaxxVision-Partner Strampe Systemhaus ansteuern. Durch das Exposure-Start-Delay von 2 µs erfolgt die Bildaufnahme selbst bei extrem schnellen Applikationen beim Einsatz von Blitzbeleuchtung punktgenau, heißt es bei MaxxVision.

Zur Systemintegration und Kamerakonfiguration werden entsprechende Softwaretools inklusive Filter-Treiber, SDK und GigE-Vision-Bedienoberfläche mitgeliefert. Das frei verfügbare GigE-Vision-Open-Source-SDK inklusive Filtertreiber soll mit seiner übersichtlichen Bedienungsumgebung den Aufwand bei der Installation und Ansteuerung der Kameras reduzieren.

Unternehmensinformation

MaxxVision GmbH

Sigmaringer Str. 121
DE 70567 Stuttgart
Tel.: 0711 997996-3
Fax: 0711 997996-50

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen