nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.08.2004

Gerät für Bemusterung

Messung von Bauteilen

TegraSystem

TegraSystem

Aus zwei bewährten Verfahren, die bei Bemusterungen zum Einsatz kommen, entsteht eine innovative Symbiose. In dem Gerät des amerikanischen Herstellers CGI, Minneapolis, ergänzen sich optische Messtechnik und das Erzeugen von Schliffbildern geradezu ideal. Die Einheit besteht aus einer Vertikalfräsmaschine und einem Kamerasystem. Das zu messende Bauteil wird in einem kontrastfarbenen Kunstharz vergossen und vollautomatisch in Zustellungen von 0,01 bis 0,2mm Schnitt für Schnitt abgefräst und gleichzeitig digitalisiert. Dabei ist die Punktauflösung, d.h. die Möglichkeit, filigrane Strukturen aufzunehmen, nicht wie bei Computertomografen von der Bauteilgröße abhängig. Zudem sind keine besonderen Vorkehrungen vor Strahlung zu treffen.

Die Firma messtronic Weißer, St. Georgen, setzt die Anlage für Messungen von Bauteilen mit vielen Kavitäten (Nester) und sich wiederholenden Maßangaben ein. Das bisherige mühselige Schneiden und Sägen von Bauteilen entfällt dadurch ganz. Hinterschnitte, die optisch nicht zu erfassen waren, und durch Zertrennen fehlende Bezüge stellen nun auch kein Problem mehr dar. Zudem können beliebig viele Bauteile in einem Arbeitsgang aufgenommen werden. Das Resultat, die Punktewolke, kann auch für Analysen gegen Datensatz, z.B. Falschfarbenbilder oder Flächenrückführungen, verwendet werden.

Unternehmensinformation

messtronik GmbH

Im Tal 22
DE 78112 St. Georgen
Tel.: 07724 946960
Fax: 07724 946970

Internet:www.messtronik.de
E-Mail: info <AT> messtronik.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen