nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.08.2004

FP04

Feuchtemessung an Rohren

Mit dem Prüfplatz FP04 von deka Sensor + Technologie, Teltow, ist laut Anbieter eine dem gesetzlichen Standard entsprechende Messung der Rohrinnenfeuchte möglich.

Beim Einsatz von Metallrohren bis 12mm Durchmesser für Bremssysteme, Kühl- und Druckanlagen ist die Überwachung der Feuchte der Innenwandung eine wichtige Größe. Bei der Rohrherstellung reichert sich oftmals durch die unterschiedlichen Fertigungsschritte eine hohe Luftfeuchte im Rohr an, die bei Leitungslängen von mehr als 6m nicht mehr von selbst entweichen kann und sich an der Rohrinnenwand absetzt. Qualitätsprüfungen in Bezug auf den Wassergehalt müssen daher bereits bei der Herstellung dieser Rohre aus Edelstahl, Messing oder Kupfer vorgenommen werden.

Für die Messung wird eine Rohrprobe, die bis zu mehreren Metern lang sein kann, an das Messgerät angeschlossen. Die Prüfung kann manuell oder automatisch per PC-Steuerung durchgeführt werden. Nach Herstellerangaben werden die Arbeitsschritte „Spülen des Prüflings mit Trockengas“, „Messen der Rohrinnenfeuchte“ sowie „Messwerterfassung, Auswertung und Dokumentation“ in weniger als 5Minuten ausgeführt. Das Messprogramm kann so ausgewählt werden, dass ein Maximalwert oder die gesamte Menge Wasser erfasst wird. Die Messung entspricht dem DIN-Standard zur Überwachung der Rohrfeuchte. Neben der standardgerechten Messung macht sich nach Herstellerangaben die Einsparung von Zeit und Aufwand für die Prüfung positiv bemerkbar. Steht dem doch das Ausheizen der Prüflinge über mehrere Stunden oder Tage im Wärmeschrank gegenüber.

Unternehmensinformation

deka Sensor + Technologie Entwicklungs- +Vertriebsgesell. mbH

Potsdamer Str. 18a
DE 14513 Teltow
Tel.: 03328 430250
Fax: 03328 430251

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen