nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.04.2012

Formmesssysteme F435 und F455

In einer Aufspannung

Mit der Gerätefamilie Hommel-Etamic F435 und Hommel-Etamic F455 stellt die Sparte Industrielle Messtechnik, Villingen-Schwenningen, des Jenoptik-Konzerns im Bereich Formmesstechnik Messgeräte in neuem Design vor. Damit lassen sich Form- und Lagetoleranzen und Rauheitsmessungen in einer Aufspannung vollautomatisch messen. Diese für die Messung komplexer Werkstücke im vollautomatischen CNC-Ablauf konzipierte Geräteklasse soll alle Form- und Lageparameter bis hin zu Gesamtrundlauf und Ebenheit abdecken.

Die Formmesssysteme zeichnen sich durch eine verschleißfreie Luftlagerung des Drehtischs (C-Achse) aus. Diese gewährleistet laut Hersteller die Reproduzierbarkeit von kleinsten Toleranzen über einen langen Zeitraum. Das automatische Zentrieren und Nivellieren des Werkstücks soll für eine Rundheitsgenauigkeit über die gesamte Messstrecke sorgen und eventuell auftretende Taumelfehler ausgleichen. Die messenden Z- und R-Achsen der Formmessgeräte sind mit genauen Führungen ausgestattet. Die hohen Positioniergenauigkeit der Achsen garantiert nach Firmenangaben eine ausgezeichnete Wiederhol- und Reproduzierbarkeit der Messergebnisse. Schnelle Achspositionierungen erlauben minimale Messzeiten.

Ein CNC-gesteuertes Schwenk- und Drehmodul ermöglicht nach Herstellerangaben vollautomatische Axial- und Radialmessungen, ohne den CNC-Ablauf zu unterbrechen. Mit je einer motorischen Achse zum Schwenken (90°) und zum Drehen (270°) erreicht der Messtaster auch schwer zugängliche Messstellen. Die Hebeltaster haben einen auswechselbaren, um 180° schwenkbaren Tastarm. Die Tastrichtung ist umschaltbar, mit variabler Freihubbegrenzung in beide Richtungen.

Formmesssysteme F435 und F455

Ein Novum der neuen FT1.1 ist, dass nun über die Tastkrafteinstellung auch Rauheitsmessungen durchgeführt werden können. Über eine einfache Verstellung am Drehrad des Tasters lassen sich so Form- und Lagetoleranzen sowie Rauheiten in einer Aufspannung messen, was die Produktivität deutlich erhöhen soll.

Unterstützt wird diese Produktivität durch die Auswertesoftware Turbo Form mit verschiedenen Leistungsmerkmalen. Die merkmalorientierte Bedienerführung mit vereinfacht zusammengefassten, grafischen Darstellungen ermöglicht selbst bei komplexen Messaufgaben eine einfache Bedienung. Dies beginnt mit der einfachen Definition von Messstellen und Achsbezügen und setzt sich fort über die vollautomatische Ausrichtung und Vermessung der Werkstücke bis hin zur Profilanalyse und Dokumentation der Prüfergebnisse. Die integrierte Programmierhilfe führt den Bediener durch alle notwendigen Schritte. Dabei ist die Bedienoberfläche jederzeit auf die individuellen Bedürfnisse anpassbar, und es können auch komplexe Einstellungen vorgenommen werden. Neben der Auswertung und Darstellung von Rundheit, Zylinderform und Ebenheit beinhaltet die Software auch die Beurteilung aller gängigen Rauheits-, Profil- und Welligkeitskenngrößen.

Zur laufenden Überwachung des Produktionsprozesses können die Messergebnisse per qs-Stat-Schnittstelle auf einen zentralen Statistikserver übertragen werden. Darüber hinaus bietet die Auswertesoftware eine CNC-Funktion. So ist es zum Beispiel möglich, bei der Toleranzprüfung abhängig vom Messergebnis weitere Aktionen – wie "erneut messen" oder "drucken" – automatisch ausführen zu lassen. Die Aktivitäten können dank der werkergerechten Bedienoberfläche auch per Knopfdruck manuell veranlasst werden. Dabei sind die Buttons bei der Erstellung des Messprogramms frei konfigurierbar und anwenderspezifisch erstellbar. Zusätzlich lässt sich das Messsystem optional fernwarten, was Stillstandszeiten und Servicekosten deutlich reduzieren soll.

Zu den Standardoptionen in dieser Geräteklasse gehört die Drallmessung an rotierenden Dichtoberflächen von Kurbel- oder Getriebewellen – und zwar die Drallmessung der zweiten Generation nach der Daimler-Norm MBN 31007-07. Sie dient der Beurteilung der Dichtheit des Wellendichtsitzes.

Als Drall werden periodisch verlaufende Strukturen bezeichnet, die mit dem Verlauf eines Gewindes vergleichbar sind. In vielfacher Vergrößerung ist Drall als Mikro-Schleifstruktur erkennbar. Zu seiner Messung wird die Oberflächenstruktur mit einem Rauheitstaster flächenhaft erfasst und analysiert. Nach der aktuellen Fassung der Daimler-Norm von 2009 können alle neuen Kenngrößen wie theoretischer Förderquerschnitt pro Umdrehung DFu oder die prozentuale Auflagelänge DLu mit optimierten Auswertealgorithmen bestimmt werden. Damit werden stabile Messwerte erreicht, wobei laut Hersteller die Verkürzung der Normmessstrecke von fünf auf zwei Millimeter eine deutliche Zeitersparnis bringt.

Die Geräte lassen sich so konfigurieren, dass für jede Messaufgabe die optimale Messsituation entsteht. Ausgelegt für Werkstücke bis 40 kg und 430 mm Durchmesser finden die Messsysteme ihren Einsatz bei Produkten wie Getriebewellen, Lagerschalen oder Lagerringen, Kolben und Pleueln bis hin zu Kurbel- und Getriebewellen.

Jenoptik Industrielle Messtechnik
www.jenoptik.com/messtechnik-news
Halle 3, Stand 3501

Unternehmensinformation

JENOPTIK Industrial Metrology Germany GmbH

Alte Tuttlinger Str. 20
DE 78056 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07720 602-0
Fax: 07720 602-123

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen