nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.10.2003

FA30

Flächensensor ersetzt Bildverarbeitungssystem

FA30

FA30

SensoPart Industriesensorik präsentiert den Flächensensor FA30 für Kontrollaufgaben in Fertigungsprozessen wie beispielsweise Anwesenheits- und Vollständigkeitskontrolle, Lageerkennung und lagerichtige Zuführung. Damit lassen sich laut Hersteller Prüfaufgaben zum Sensorpreis erfüllen, für die bisher umfangreiche Bildverarbeitungssysteme benötigt wurden.

Der Sensor enthält im M30-Gehäuse einen CCD-Chip, Beleuchtung, Auswertung und eine Prozess-Schnittstelle. Er erkennt optisch bis zu fünf verschiedene Muster. Diese können gleichzeitig abgespeichert werden und über Digitaleingänge angewählt werden. Beim Einlernen merkt sich der Sensor das Bildmus-ter im Messfeld und kann dieses im Betrieb im aktuellen Bild auch bei einer Positionsabweichung erkennen. Zusätzlich kann er die ermittelte Positionsabweichung bewerten und angeben. Außerdem detektiert der Sensor Abweichungen der Helligkeit der Fläche vom eingelernten Wert. Dadurch lassen sich Störungen auf Oberflächen mit konstanter Struktur erkennen, wenn diese die mittlere Helligkeit beeinflussen. Überdies werden auch Abweichungen von einem vorgegebenen Kontrastwert festgestellt, wodurch Störungen auf Oberflächen erkenntlich werden, wenn diese die Streuung der Grauwerte deutlich beeinflussen. Der Sensor verfügt über eine integrierte Weißlichtbeleuchtung zur Objektaufnahme. Bei größeren Distanzen (ab ca.100mm) kann zusätzlich mit einer externen Beleuchtung gearbeitet werden. Ein CCD-Chip mit einer Auflösung von 640x480 Pixeln ist für die Bilderkennung zuständig. Der Anwender kann die Belichtung des Messfelds manuell oder automatisch einstellen; außerdem stehen ihm verschiedene Messfeldgeometrien, Messfelddimensionen und Auflösungen zur Wahl. Der Sensor besitzt zwei digitale Eingänge und vier PNP-Ausgänge sowie eine RS232-Datenschnitstelle. Die serielle Schnittstelle dient zur Konfiguration des Sensors mittels einem temporär angeschlossenen Notebook.

Mit der mitgelieferten KonfigurationsSoftware soll sich das Einlernen des Messfelds und die optimale Einstellung der Parameter zur stabilen Bilderkennung sehr komfortabel gestalten.

Unternehmensinformation

SensoPart Industriesensorik GmbH

Nägelseestr. 16
DE 79288 Gottenheim
Tel.: 07665 94769-0
Fax: 07665 94769-730

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen