nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
28.04.2004

Elektro-Spindel

Fügen und Überprüfen

Elektro-Spindel. Durch das Integrieren des automatisierten Prüfprozesses in den Fertigungsablauf sollen Fehler schnell erkannt und in nachgeschalteten Prozessschritten das Fügen von „guten“ Zuführteilen mit NIO-Teilen vermieden werden.

Dies kann bei Vorgängen wie dem Einpressen, Abziehen oder Ineinanderschieben von Teilen sowie bei Prüfprozessen mit definierten Kraft-Weg-Verläufen mit einer Elektro-Spindel von der Arau GmbH, Schongau, erreicht werden.

Die Funktionseinheit Elektro-Spindel kombiniert die beiden Aufgaben Fügen und gleichzeitiges Überprüfen des Montageprozesses. Die Elektro-Spindel besteht aus einer über einen Servomotor und ein Getriebe angetriebenen spielfreien Kugelrollspindel. Aufgrund der integrierten Führung kann sie als Antriebs- bzw. direkt als Fügeeinheit verwendet werden. Sie benötigt kein zusätzliches externes Führungssystem. Wegmesssystem sowie Kraftaufnehmer sind im Spindelsystem integriert, Motor und Getriebe standardmäßig „in-line“ angeordnet. Eine abgewinkelte Anordnung von Motor und Getriebe soll den Einsatz bei beengten Platzverhältnissen ermöglichen.

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen