nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.04.2006

DotScan

Blindenschrift auf Medikamenten prüfen

DotScan

DotScan

Der DotScan der Insitu GmbH & Co.KG, Sauerlach, ist ein Inspektions- und Lesesystem für Blindenschrift auf bedruckten Faltschachteln für Medizinprodukte. Der Gesetzgeber schreibt eine Prüfung des Codes vor, da Produktionsfehler sehr gefährlich sein können. Um Messfehler zu vermeiden, kommt dafür nur ein berührungsloses Messverfahren in Frage. Berührende Messungen könnten den so genannten Braille-Punkt verändern. Dem DotScan liegt die 3D-Formerfassung durch den Algorithmus Shape from Shading (SFS) zugrunde. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass Messungenauigkeiten laut Hersteller gering sind und gleichzeitig auf aufwändige Linienprojektoren verzichtet werden kann. Das System besteht weitestgehend aus Standard-Komponenten. Es handelt sich um ein 19“-Rack mit Schublade und Glastür, eine digitale Kamera und vier symmetrisch angeordnete LED-Leuchten. Nacheinander werden vier Bilder aufgenommen und in einem Industriecomputer gespeichert. Durch jeweils andere Beleuchtung werden die Daten gewonnen, die man zur Auswertung benötigt. Geprüft werden können beliebige Braille-Schrift-Fonts. Die Entwicklung des Systems wurde von Vertretern der Faltschachtelindustrie begleitet, so dass deren Bedürfnisse umgesetzt werden konnten.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen