nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
28.04.2004

DM6000 M und DM6000 B

Komplettlösung für die Forschung

Digitalmikroskope. Mit zwei neuen Forschungsmikroskopen ergänzt Leica Microsystems, Wetzlar, seine DigitaMikroskop-Serie. In alle Geräte der Serie wurden Digitalkameras und Bildverarbeitungs-Software integriert. Damit will der Hersteller eine Komplettlösung aus einer Hand bieten.

Die Forschungsmikroskope Leica DM6000 M für materialwissenschaftliche Anwendungen in der Industrie und Leica DM6000 B für biologische Forschungs- und anspruchsvolle Routineanwendungen sind voll automatisiert und nach Herstellerangaben bis ins letzte Detail motorisiert. Alle Funktionen sind wahlweise über den PC, Funktionstasten am Stativ oder über die hauseigene Fernsteuerung Smart Move steuerbar. Diese enthält neben vier frei programmierbaren Knöpfen die Fernsteuerung für den Fokustrieb und den motorischen Tisch. Zudem können über den LeicaScreen alle motorisch verfügbaren Module des Mikroskops eingestellt und kontrolliert werden.

Dank einer gemeinsamen Benutzeroberfläche können laut Hersteller alle Elemente des Systems einfach bedient werden. Neue Software-Bausteine wurden speziell für die Kundenbedürfnisse der High-End-Forschung entwickelt: Mit dem Software-Paket Leica IM1000 kann der Anwender beispielsweise neben dem Bild der untersuchten Probe auch die momentane Einstellung des Mikroskops abspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt zum exakten Vergleich von Probenbildern wiederherstellen.

Unternehmensinformation

Leica Microsystems GmbH

Ernst-Leitz-Straße 17-37
DE 35578 Wetzlar
Tel.: 06441 29-0
Fax: 06441 29-4155

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen