nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.06.2015

Digitalmikroskop DVM 6 von Leica

Ein Gerät für drei Messaufgaben

Digitalmikroskop DVM 6 (Foto: Leica)

Mit dem DVM6 bietet Leica, Heerbrugg, Schweiz, ein Digitalmikroskop, mit dem nach eigenen Angaben Inspektions-, Analyse- und Messaufgaben in der Qualitätskontrolle, Fehleranalyse, Forschung und Entwicklung sowie in der Forensik sicher und reproduzierbar durchgeführt werden können. Optionen für integrierte Beleuchtung sowie eine Planapo-korrigierte Optik sollen eine hohe Abbildungsqualität gewährleisten. Die Bauweise des Mikroskops ermöglicht es, sowohl das Mikroskop mit einer Hand zu schwenken als auch den Wechsel der Objektive einhändig vorzunehmen. Durch die Kodierung des Geräts sind die Ergebnisse reproduzierbar; Berichte und Dokumentationen lassen sich auf Knopfdruck erstellen.

Zusätzlich zur Zoomvergrößerung von 16:1 verfügt das Gerät über drei Objektive, die einen Vergrößerungsbereich zwischen 10- und 2350-fach abdecken. Probendetails können so bis zu einer Größe von 0,4 Mikrometer aufgelöst werden. Die Objektive sind planapochromatisch korrigiert und über den ganzen Zoombereich farbsaumfrei. Ein Nachfokussieren ist laut Unternehmen nicht mehr nötig, sodass Anwender ohne Unterbrechung arbeiten können. Der schwenkbare Mikroskopkopf erlaubt eine Betrachtung der Proben in jedem Winkel von –60 bis +60 Grad. Durch die Kombination unterschiedlicher Beleuchtungsoptionen für verschiedene Kontrastverfahren sollen Probendetails sichtbar werden, die ohne die Schwenkfunktion eventuell unentdeckt geblieben wären.

Das Mikroskop erfasst spezifische Parameter und speichert sie automatisch zusammen mit den Bilddaten. Diese kodierten Parameter umfassen unter anderem die Objektiv-, Kamera- und Beleuchtungseinstellungen, die Position und Drehwinkel des Objekttischs und den Kippwinkel. Diese Parameter können jederzeit abgerufen bzw. wiederhergestellt werden. Die Kodierung erleichtert die Reproduzierbarkeit und sorgt für einen effizienteren Workflow. Dokumentationen und Berichte können auf Knopfdruck erstellt werden, beschreibt der Hersteller.

Leica Microsystems GmbH
www.leica-microsystems.com

Unternehmensinformation

Leica Microsystems GmbH

Ernst-Leitz-Straße 17-37
DE 35578 Wetzlar
Tel.: 06441 29-0
Fax: 06441 29-4155

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen