nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.10.2008

µCT-System X8060 NDT

Fehler räumlich zuordnen

µCT-System X8060 NDT

µCT-System X8060 NDT

Das µCT-System X8060 NDT von Viscom, Hannover, wurde für das zerstörungsfreie Prüfen in unterschiedlichen Industriezweigen sowie im wissenschaftlichen Umfeld konzipiert. Es kann große und schwere Prüfteile, aber auch Kleinstteile bei hoher Vergrößerung inspizieren. Durch die integrierte Mikrofokus-Computertomografie (µCT) ist es möglich, vollständige Volumenmodelle von Proben mit einem Gewicht von bis zu 30 kg dreidimensional zu rekonstruieren. So lassen sich beispielsweise Fehler und Effekte räumlich zuordnen, aber auch einzelne Schichten und Schnittbilder sichtbar machen.

Aufgrund der räumlichen Darstellung eignet sich die Technik auch dafür, innerhalb eines Volumenmodells direkt zu messen. Nach Angaben des Herstellers werden Bilder in kurzer Zeit aufgenommen und bewertet, sodass Ergebnisse schon innerhalb von Minuten zur Verfügung stehen.

Der Einsatzbereich des Prüfsystems reicht von millimetergroßen Chipkondensatoren bis hin zu Turbinenschaufeln. Wichtig ist dabei, dass das Prüfteil in sich steif ist und sich beim Drehen nicht verändert. Außerdem muss es in jeder Drehrichtung von Röntgenstrahlen durchstrahlt werden können. Typische Fehler, die sich zerstörungsfrei erkennen lassen, sind unter anderem Risse, Brüche, Poren, Lunker, Fremdkörper, Formabweichungen oder Fehlpositionierungen. Da das System über einen 8-Achsen-Modulator verfügt, lassen sich sogar verdeckte Lötstellen in elektronischen Flachbaugruppen bei hoher Vergrößerung in Schrägdurchstrahlung inspizieren. Mit der Echtzeitbildverarbeitung XMC stehen dem Anwender verschiedene Analysewerkzeuge zur Verfügung, die laut Hersteller auch Bildverbesserungen ohne Zeitverzögerung darstellen.

Unternehmensinformation

Viscom AG Vision Technology

Carl-Buderus-Str. 9-15
DE 30455 Hannover
Tel.: 0511 94996-0
Fax: 0511 94996-900

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen