nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.02.2004

CS8550DiF

Industrietaugliche Schnittstelle

Standardschnittstellen aus der Multimediawelt scheitern bei vielen Industrieanwendungen. Deshalb kooperieren die IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm, und Intek, Darmstadt. Sie unterstützen die Treiber der von IDS vertriebenen Kameras von Teli, Tokio/Japan. So auch die Double-Speed-Kamera CS8550DiF mit FireWire-Schnittstelle und externem Triggereingang.

Das durch die IDS mitgelieferte Software-Development-Kit setzt auf dem DCAM-Standard auf und lässt sich über einen Treiber unter Windows XP, 2000 und NT installieren. Das FirePackage von Intek in Verbindung mit FireWire-Kameras von Teli macht aus der Fire-Wire-Schnittstelle des PCs eine industrietaugliche Schnittstelle. Neben der laut Hersteller einfacheren Programmierung und dem mitgelieferten Beispielprogramm ist vor allem die eingebaute Fehlerbehandlung bei Übertragungsfehlern von Bedeutung. FirePackage protokolliert alle aufgetretenen Fehler, die dann in der eigenen Software abgefragt werden. Liefert die Kamera die Videobilder so schnell, dass während der Bildverarbeitung nicht mehr alle Bilder verarbeitet und dargestellt werden können, dann speichert der Treiber in eigens dafür angelegten Puffern die Bilder, um einen Datenverlust zu verhindern. Die Standard-Microsoft-Schnittstelle bietet diese Funktionalitäten nicht. Um die Betriebssicherheit zu erhöhen, wird für den Bus, auf dem die Bildverarbeitung läuft, der Plug-and-Play-Mechanismus ausgeschaltet. Dieser steht auf allen anderen im PC vorhandenen IEEE1394-Bussen weiter zur Verfügung.

Unternehmensinformation

IDS - Imaging Development Systems GmbH

Dimbacher Str. 6-8
DE 74182 Obersulm
Tel.: 07134 96196-0
Fax: 07134 96196-99

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen