nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.06.2008

Core Camera Concept Jai C3

Höhere Flexibilität beim Modellwechsel

Core Camera Concept Jai C3

Core Camera Concept Jai C3

Jai, Kopenhagen/Dänemark, hat sein neues Core Camera Concept, kurz Jai C3, vorgestellt. Das Konzept soll neben einer abgerundeten GigE-Vision-Modellpalette vor allem eine hohe Flexibilität mit minimalem Aufwand beim Wechsel der Kamera-Technologie (Unlimited Digital Switchability) bieten. Der Vertrieb erfolgt über Stemmer Imaging, Puchheim.

Bei der Entwicklung eines Bildverarbeitungssystems ist es häufig erforderlich, verschiedene Kameras einzusetzen, um die optimale Lösung für die jeweilige Aufgabe zu realisieren. Mit dem C3-Konzept will der Hersteller einen einfachen und schnellen Wechsel zwischen verschiedenen Kamera-Modellen ermöglichen, wenn es die Anwendung erfordert. Diese gilt auch beim Wechsel von analogen zu digitalen Modellen.

Die C3-Strategie beinhaltet drei grundsätzliche Kamera-Typen: Compact, Basic und Advanced. Die Einsteiger-Modelle mit GigE-Vision- und Mini-CameraLink-Schnittstelle laufen unter der Familienbezeichnung Compact. Die Kameras der neuen Mittelklasse heißen Basic und sind mit Schnittstellen für GigE-Vision und CameraLink ausgestattet. Sie verfügen gegenüber der Compact-Klasse über einen erweiterten Funktionsumfang. Zudem unterstützen sie Dual-Tap-Sensoren und eine Bildvorverarbeitung. Die Advanced-Plattform stellt das neue High End des Konzepts dar. Dazu gehören Kameras mit Dual- und Quad-Tap-Sensorunterstützung, die eine intensive Vorverarbeitung erlauben. Auch diese Modelle verfügen über GigE-Vision- und CameraLink-Schnittstellen.

Alle Kameras werden auf exakt die gleiche Art angesteuert. Somit ist von einfachsten bis hin zu sehr komplexen Applikationen ein problemloser Wechsel zwischen den Modellen möglich, so der Hersteller. Nachdem die Kameras GigE-Vision-kompatibel sind, stellt demnach auch die Zusammenarbeit mit Drittanbieter-Software kein Problem mehr dar, wie zum Beispiel mit Common Vision Blox von Stemmer Imaging.

Unternehmensinformation

Stemmer Imaging AG

Gutenbergstr. 9 -13
DE 82178 Puchheim
Tel.: 089 80902-0
Fax: 089 80902-116

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen