nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.11.2013

Computertomograf Volumax von Zeiss

100-Prozent-Prüfung mit Computertomograf

Computertomograf Volumax

Computertomograf Volumax

Röntgenstrahlen geben wertvolle Einblicke ins Innere von Werkstücken. Dafür kamen bisher im Messraum Computertomografen und in der Fertigungsumgebung 2D-Röntgenmessgeräte zum Einsatz. Der Computertomograf Volumax von Carl Zeiss, Oberkochen, vereint diese zwei Messmethoden. Zum einen generiert er 3D-Volumendaten wie ein Computertomograf im Messraum. Zum anderen ist er unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und kann bei Temperaturen zwischen 15 und 40 °C eingesetzt werden. Dadurch und durch die kurzen Taktzeiten eignet er sich für den Einsatz in der Fertigungsumgebung.

Um kurze Messzeiten zu erzielen, wurde die Röntgenleistung, das heißt die Lichtstärke, gegenüber den bisherigen Computertomografen des Unternehmenserhöht. Messungen zwischen 10und 50s pro Werkstück sollen möglich sein, je nach Bauteil. Ausschlaggebend für die Messzeit ist aber auch, ob die Beladung manuell oder per Roboter erfolgt. Der Hersteller gibt an, dass sich eine Taktzeit unter einer Sekunde erzielen lässt, wenn der Anwender das Gerät mit mehreren Bauteilen gleichzeitig bestückt. Dabei arbeitet das System folgendermaßen: Während die Messsoftware aus mehreren Hundert Bildern das 3D-Volumenmodell errechnet, scannt das Gerät bereits das nächste Werkstück. Somit soll sich der Computertomograf auch gut für eine 100-Prozent-Prüfung direkt in der Fertigungslinie einsetzen lassen. Ein Automobilzulieferer beispielsweise kann so seine notwendige und oft sehr aufwendige Bauteildokumentation ersetzen. Statt den Produktionsprozess mit hohem Aufwand bis ins Detail zu überprüfen, misst er jedes einzelne Bauteil und dokumentiert die Ergebnisse, das heißt, er verifiziert seinen Prozess. Nicht nur einzelne Bauteile, auch ganze Baugruppen sollen sich so überprüfen lassen. Als weitere Stärke führt das Unternehmen an, dass das 3D-Volumenmodell es ermöglicht, bereits auf Basis des Rohteils vorherzusehen, welche fehlerhaften Werkstücke im weiteren Prozess den Vorgaben gerecht werden und welche vermeintlich guten Bauteile als Ausschuss enden.

Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH
www.zeiss.de

Unternehmensinformation

Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH

Carl-Zeiss-Str. 22
DE 73447 Oberkochen
Tel.: 07364 20-0
Fax: 07364 20-3870

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen