nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.04.2014

Computergestütztes Prüfsystem für die Schraubenmontage von Schatz

Nachweis der Prozessfähigkeit

Computergestütztes Prüfsystem für die Schraubenmontage (Bild: Schatz)

Schatz, Wuppertal, bietet zur Umsetzung der Anforderungen aus der VDI2645-3 ein computergestütztes Prüfsystem, bestehend aus der PC-Software Ceus 8.2 in und Drehmoment-/Drehwinkel-Handschlüsseln von 2 bis 1000Nm. Damit lassen sich die Drehmomente ermitteln und die Prozessfähigkeit der Schraubenmontage nachweisen und dokumentieren.

Zunächst unterstützt die Software die Erstellung des Prüfplans. Für jede Schraubstelle wird das Intervall festgelegt, wie häufig sie geprüft werden muss. Dabei stellt sich für manchen Anwender die Frage: "Wie oft muss man Stichprobenprüfungen durchführen?" Grundsätzlich muss eine neue Stichprobe gemessen werden, wenn sich eineEinflussgröße im Prozess ändert.

Die Einflüsse sind Mensch, Maschine, Material,Methode und Umgebungsbedingungen. Wechselt nach jeder Schicht der Werker, muss in jeder Schicht eine Stichprobe gemessen werden. Ändert sich innerhalb der Schicht mehrmals dieSchraubencharge, muss innerhalb der Schicht entsprechend oft gemessen werden. Bei jedem Werkzeugwechsel und bei jedem Standortwechsel ist eine Stichprobe erforderlich. Die Informationen aus diesen Erkenntnissen werden in der Software hinterlegt, sodass ein Prüfplan entsteht, der für die gesamte Produktion auf einen Blick angezeigt wird und der an den Drehmoment/Drehwinkel-Handschlüssel überspielt wird.

Auch das Messverfahren muss berücksichtigt werden. Im Fachausschuss für die Norm VDI2645-3 wurde auch das Verhalten von Schraubverbindungen untersucht, die nach der Montage weitergedreht werden. Zunächst einmal ist es wichtig, dass bei der Messung der Punkt erfasst wird, bei dem die Schraube oder Mutter sich gerade zu drehenbeginnt. Denn je weiter die Schraube gedreht wird, umso mehr steigt das Drehmoment an, und das gemessene Ergebnis hängt dann davon ab, wie weit der Prüfer die Schraube gedreht hat. Ein weiterer großer Einfluss, der das Messergebnis beeinflussen kann, ist das sogenannte Losbrechen, wenn ein großer Unterschied zwischen der Haftreibung der Schraubverbindung und der Gleitreibung besteht.

Dieser Fall tritt ein, wenn sich unter der enorm hohen Flächenpressung unter dem Schraubenkopf einige Moleküle von Schraube und Unterlage miteinander verbinden und dieser Verbund erst getrennt werden muss, bevor sich die Schraube dreht. Das Losbrechmoment hängt also von derHaftreibung ab, somit erlaubt das entstehende Drehmoment keinerlei Aussage über die vorangegangene Montage.

Aus diesem Grund sendet die Software nicht nur die Prüfliste an den Drehmoment/Drehwinkel-Schlüssel, sondern auch das Messverfahren, mit dem die jeweilige Schraube geprüft wird. Der Drehmoment/Drehwinkel-Handschlüssel erkennt über die Drehwinkelmessung, ob die Schraubverbindung sich überhaupt schon dreht. Anschließend analysiert der Handschlüssel während der Messung, ob ein Losbrechen vorliegt, und ermittelt während des Weiterdrehens den korrekten Messwert.

Während der Messung wird der Prüfer über eine LED-Leiste darüber informiert, ob sich die Schraube dreht und wie weit er noch drehen muss, um die Messung abzuschließen. Die zu prüfende Schraubstelle hat er dazu vorab aus der abgespeicherten Liste im Handschlüssel einfach ausgewählt. Dort sind alle Technologieparameter und die Toleranzen hinterlegt, die für diese Prüfung notwendig sind.

Die gemessenen Werte werden zu den Daten der Schraubstelle mit Datum undUhrzeit abgespeichert, damit das Prüfergebnis anschließend archiviert und dokumentiert wird. Neben den Prüfwerten kann der Handschlüssel auch noch den Messverlauf abspeichern, damit zu einem späteren Zeitpunkt am PC der Verlauf ausgewertet und die Plausibilität der gemessenen Werte überprüft und belegtwerden kann. Am Ende des Tages oder der Schicht werden alle ermittelten Ergebnisse zurück an die Prüfsoftware gesendet. In der Prüfplanung kann nun auf einen Blick festgestellt werden, ob alle Prüfungen innerhalb der vorgeschriebenen Toleranzen liegen.

Das kleine Symbol "grüner Daumen hoch" zeigt, dass alles in Ordnung ist. Erscheint ein "roter Daumen runter", gibt es Probleme und ein Messwert oder mehrere Messwerte liegen außerhalb der Toleranz. Durch einen einfachen Doppelklick auf den "roten Daumen runter" erscheinen die einzelnen Messwerte und die Toleranzgrenzen, sodass sofort erkannt wird, ob es sich um ein einzelnes Problem handelt oder ob der gesamte Prozess außerhalb der Toleranzen liegt. Durch den Doppelklick auf einen einzelnen Messwert erscheint nun der grafische Messverlauf. Dieser gibt weitere Informationen, wie das Ergebnis entstanden ist und informiert auch darüber, warum das es nicht innerhalb der Toleranzen liegt.

Schatz AG
www.schatz.ag
Control Halle 7, Stand 7313

Unternehmensinformation

Schatz GmbH

Kölner Str. 71
DE 42897 Remscheid
Tel.: 02191 698-0
Fax: 02191 60023

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen