nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.07.2014

CNC-Horizontal-KMG von Wenzel im Einsatz bei VW

Mit großem Messbereich

CNC-Horizontal-KMG (Foto: Wenzel)

Die Qualitätssicherung des Vorseriencenters der Volkswagen AG in Wolfsburg setzt auf Koordinatenmessmaschinen von Wenzel. Seit zwei Jahren sind Rax-CNC-Horizontalarm-Messgeräte bei dem Autobauer im Einsatz, weitere Duplexsysteme kamen hinzu. Gemessen werden komplette Fahrzeuge, Karosserien und Karosserieteile.

"In der Produktentwicklung müssen wir so früh wie möglich definieren, welche Anforderungen und Qualitätskriterien berücksichtigt werden müssen", erklärt Stefan Eckhardt, Abteilung QS-Vorseriencenter, Analysezentrum bei VW. Sein Vorgesetzter Frank Eggeling fügt hinzu: "Wir decken die komplette Bandbreite von Volkswagen ab. Daher war ein großer Messbereich für uns sehr wichtig, damit z. B. auch ein VW Bus hochgenau gemessen werden kann."

"Natürlich wurde schon vor der Einführung unserer Messlösung mit relativ großen Koordinatenmessgeräten gemessen", erklärt Thomas Werner, Leiter Technischer Vertrieb bei Wenzel. "Aber die eingesetzte Mechanik war in die Jahre gekommen, und die Steuerungstechnik, Software sowie die Tastköpfe waren technologisch nicht mehr auf dem neusten Stand." Die Überlegungen von Volkswagen reichten von einer umfassenden Modernisierung bis hin zu einer Neuanschaffung. Wichtig war, dass die neue Lösung zukunftsfähig ist und mindestens zehn Jahre die Anforderungen erfüllt.

Nach einem intensiven hausinternen Auswahlverfahren entschied sich Volkswagen für eine komplette Neuentwicklung von Wenzel. Entstanden ist die Rax, das neuste CNC-Horizontalarm-Messgerät aus der R-Baureihe von Wenzel. Dieses misst nach Herstellerangaben genauer als gefordert und trotz des hohen Z-Bereichs genauer als vergleichbare kleinere Messgeräte. Der Grenzwert der Längenmessabweichung MPEE wurde mit 40 + L/40 µm spezifiziert. Die Koordinatenmessmaschine ist für den Einsatz von schaltenden, scannenden und optischen Messsystemen geeignet.

Die Koordinatenmessmaschine bietet laut Hersteller bereits in der Standardausführung einen sehr großen Messbereich von 3 100 mm in der Z-Achse. Je nach Tastsystem beginnt der Messbereich in Z ab 70 mm über der Basisplatte. Das bedeutet, dass der Messarm unter das Fahrzeug auf Straßenniveau gefahren werden kann. Die Y-Achse hat eine Länge von 1 600 mm in der Simplex- bzw. von 3 000 mm in der Duplexversion. Durch den spiegelbildlichen Aufbau der Duplexversion wird der Messbereich in der X-Achse optimal ausgenutzt. Bei Volkswagen beträgt die X-Achse 6 000 mm, da die Fundamentgruben der alten Anlagen benutzt wurden. Wenn erforderlich, können auch wesentlich längere Mehrständeranlagen realisiert werden.

Ausgestattet ist die Koordinatenmessmaschine mit hochgenauen Linearführungen in allen Achsen, die eine optimale Lebensdauer und Steifigkeit gewährleisten sollen. Die X-Achsen-Führung ist bodeneben in die Basisplatte integriert und befahrbar abgedeckt. Durch diese Bauweise können, trotz des begrenzten Platzes des Messraums, Fahrzeuge auf die Rax gefahren werden. Das Messgerät ist von allen Seiten perfekt zugänglich, sowohl für Mess- als auch für Wartungsaufgaben. Alle relevanten Bauteile können mit wenigen Handgriffen entfernt und wieder angebracht werden. Das verkürzt die Wartungszeiten und erhöht die Verfügbarkeit der Koordinatenmessgeräte.

Die Rax-Systeme sind mit einer aktiven Temperaturkompensation versehen, die gewährleisten soll, dass trotz ggf. abweichender Temperaturen genaue Messergebnisse ermittelt werden. Die Werkstück-Temperatursensoren sind kabellos installiert. Die vorhandenen Fundamente wurden mit Dämpfungseinrichtungen ausgestattet, die den Einfluss von Schwingungen auf das Messergebnis minimieren.

Für größtmögliche Ergonomie wurden die Koordinatenmessmaschinen mit einer zweiten Bedieneinheit ausgeliefert. Die Zutrittsüberwachung durch Lichtschranken soll es ermöglichen, dass die hohen Maschinengeschwindigkeiten vollständig erreicht werden können. Die Spiegelsäulen der Lichtschranken können zum Einfahren eines Fahrzeugs abgenommen und ohne Justage reproduzierbar wieder eingesetzt werden. Bestückt sind die Messgeräte mit dem stufenlos verstellbaren motorischen Dreh- und Schwenkkopf PHS von Renishaw. Dieser wurde entwickelt, um den hohen Anforderungen für die Messung von Karosserien in der Automobilindustrie gerecht zu werden. Insbesondere dort, wo feine Winkelpositionierung und eine große Tasterlänge benötigt werden, erhöht er die Funktion der Maschine.

Wenzel Group GmbH & Co. KG
www.wenzel-cmm.com

Unternehmensinformation

Wenzel Group GmbH & Co. KG

Werner-Wenzel-Straße
DE 97859 Wiesthal
Tel.: 06020 201-0
Fax: 06020 201-1999

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen