nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.10.2019

Chemischen Fingerabdruck per Laser untersuchen

Lasergestützte Partikelanalyse

Ein kombiniertes Raman-LIBS-System vereint die Stärken zweier Spektroskopie-Verfahren und ermöglicht so eine schnelle und präzise Analytik von Werkstoffen.

Lasergestützte Analytik ermöglicht es, in Sekundenschnelle zwei Eigenschaften von metallischen und nichtmetallischen Partikeln zu bestimmen: sowohl ihre chemische Zusammensetzung als auch die molekulare Struktur. Durch den Einsatz von hochauflösenden Spektrometern lassen sich insbesondere bei metallischen Werkstoffen nicht nur Obergruppen, sondern auch Legierungen präzise bestimmen. Der chemische Fingerprint der Probe ermöglicht durch Vergleich mit umfangreichen Datenbanken eine unmittelbare Bestimmung der Zusammensetzung. So kann nicht nur die Bewertung des Gefährdungspotenzials der Partikel erfolgen; auch eine Rückverfolgung zu ihrer Quelle ist möglich.

Das Raman-LIBS System Coralis der Firma LTB Lasertechnik Berlin führt den Benutzer in einem mehrstufigen Prozess intuitiv durch die Analyse. Zunächst werden durch hochauflösendes Imaging die Partikelanzahl und Größenverteilung bestimmt sowie der Analysebereich festgelegt. Anschließend kann zwischen Raman-, LIBS- oder kombinierter Analytik gewählt werden.

Durch den Einsatz von drei Lasern wird die jeweilige Analytik für unterschiedliche Proben optimiert. (Quelle: LTB Lasertechnik Berlin)

Die Messungen beider Techniken sind binnen weniger Sekunden abgeschlossen. Für die Analyse der Ramanspektren steht die nach Angaben von LTB weltweit größte Datenbank von qualitativ hochwertigen Referenzspektren der Firma Bio-Rad zur Verfügung. Uni- und multivariate Analysemethoden ermöglichen eine zuverlässige Materialklassifizierung und die Quantifizierung der enthaltenen Elemente. Die Doppel-Echelle-Konfiguration des Analysesystems soll eine überragende Informationstiefe liefern.

Die Kombination der beiden Methoden innerhalb eines Geräts ermöglicht die umfassende chemische Analyse und vermeidet das Problem der Partikel-Relokalisation, wenn Proben in verschiedenen Messgeräten untersucht werden müssen. Vergleichbare Untersuchungen mittels SEM/EDS benötigen zudem ein Vielfaches der Zeit.

LTB Lasertechnik Berlin auf der parts2clean 2019: Halle 9, Stand B46

LTB Lasertechnik Berlin

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen