nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.04.2012

CFK-Prüfung mit Wirbelstrom

Wirbelstromscanner

Die Suragus GmbH, ein Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP), beide Dresden, hat den berührungslos arbeitenden Wirbelstromscanner EddyCus MPECS entwickelt. Damit lassen sich Kohlenstofffasern und transparente, leitfähige Oxidschichten sowie Dünnschichten in der Photovoltaikindustrie zerstörungsfrei prüfen.

Das Gerät analysiert mit vier Frequenzen die Leitfähigkeitsunterschiede der Substrate in unterschiedlichen Tiefen. Dabei bietet die Elektronik nach Firmenangaben ein Frequenzspektrum von 10 kHz bis 100 MHz bei bis zu 50 000 Messungen pro Sekunde. Die mittels Wirbelstromsensoren erzeugten Leitfähigkeitsbilder (C-Scans) können materialspezifische Inhomogenitäten und Fehlerbilder abbilden.

Für die Prüfung von Kohlenstofffaserwerkstoffen wird ein optimiertes System mit speziell angepassten Sensoren, Softwaremodulen und Messkonzepten eingesetzt. Die in den einzelnen Fasern induzierten Wirbelströme werden mit hoher Ortsauflösung detektiert. Somit können die einzelnen Fasern mittels Leitfähigkeitsbildern separiert werden. So lassen sich beispielsweise die Faserorientierungen verborgener Schichten überprüfen sowie Aufschiebungen, Gassen oder fehlende Faserbündel detektieren. Über die Messsoftware EddyCus Control erfolgt eine Echtzeitdarstellung des Messergebnisses. Die C-Scans und Leitfähigkeitsbilder lassen sich speichern und dem Prüfprotokoll des Prüfguts hinzufügen.

Suragus GmbH – Sensors & Instruments
www.suragus.de

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen