nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.02.2014

Bildverarbeitungssystem von Cognex optimiert Kuvertiersystem

Information, die ankommt

Distributionsdienstleiter für den Postversand stehen unter Druck. Im personalisierten Lettershop genügen Stichprobenkontrollen der Adressdaten nicht mehr. Zudem wachsen die Ansprüche an die Ästhetik von Beilagen, große Barcodes sind tabu. Daher setzt das Unternehmen Sigloch Distribution, Blaufelden, auf die Vision-Systeme In-Sight 7200 von Cognex, Karlsruhe.

In der Maschine werden vorgefertigten Kuverts bis zu sieben verschiedene Beilagen zugeführt. Dabei handelt es sich meist um Werbeprospekte, kleine Kataloge, Bestellformulare, Rückantwortkuverts und unterschiedliche Flyer. Die Kuvertgrößen reichen von DIN lang bis B4. Die Anlage kann nach Firmenangaben selbst 10 mm starke Hardcover-Beilagen zuführen. In der Spitze schafft sie bis zu 16 000 Inhaltsteile in der Stunde.

Die große Leseleistung der Vision-Systeme ermöglicht die Verwendung selbst kleinster DataMatrix-Codes. Während früher mehrere Zentimeter große Barcodes die Optik von Beilagen in Mitleidenschaft zogen, bleiben heute nur wenige Millimeter messende DataMatrix-Codes dem menschlichen Auge so gut wie verborgen.

Die Vision-Systeme gleichen vordefinierte Merkmale von zwei oder mehr zusammengeführten Produkten ab. Dabei handelt es sich beispielsweise um die Namen der Adressaten bzw. deren Kundennummer in Klarschrift oder in Form eines DataMatrix-Codes. Die Position von Klarschrift oder DataMatrix-Code gibt ein auftragsspezifischer Triggerpunkt vor. Dank der Vision-Software In-Sight Explorer können Mitarbeiter die wechselnde Position des Codes oder der Klarschrift neu bestimmen.

Die Umstellung auf verschiedene Produktchargen fällt den von Cognex geschulten Bedienern dank der Autofokusfunktion der In-Sight 7200 leicht. Die Mitarbeiter stellen die für die Prüfung optimalen Brennweitenwerte ein und speichern sie. Nahmen früher Umrüstvorgänge mehrere Stunden in Anspruch, dauern sie heute nur noch zwischen 30 und 45 Minuten. Die Mitarbeiter steuern und kontrollieren die Anlage über einen Monitor mit der Explorer-Bedienoberfläche und einen nachgeschalteten PC. Beim Einrichten der Maschine werden Fehler frühzeitig erkannt und mittels geänderter Parameter über die Software korrigiert.

Ein weiterer wichtiger Grund, der mit den Ausschlag für den Einsatz der In-Sight 7200 Vision-Systeme bei Sigloch Distribution gegeben hat, ist ihre kompakte Bauweise und die daraus resultierende Flexibilität im maschinellen Umfeld. So lassen sich in der Kuvertier-Anlage beide Vision-Systeme mit wenigen Handgriffen neu positionieren.

So kann die Anlage unterschiedliche Adress- und Code-Positionen sicher identifizieren. Beispielsweise, wenn sich die Adressdaten auf der Rückseite der Beilagen befinden. Da diese um 180 Grad gedreht in das Transportsystem eingeführt werden und damit verdeckt auf dem Förderband liegen, kann die Anlage Codes und Klarschrift nicht von oben lesen. Das einzige Zeitfenster im Kuvertierprozess bietet sich während der Drehbewegung um die Horizontalachse. Auf kleinstem Raum findet das Vision-System platz und liest Klarschrift und 2D-Codes in Sekundenbruchteilen durch eine reflektierende Plexiglasscheibe hindurch.

Für den Einsatz der Vision-Systeme in anspruchsvollen Industrieanwendungen sprechen neben ihrer Kompaktheit, der Autofokusfunktion und ihrer einfachen Bedienung auch die schnelle Bilderfassung zusammen mit dem integrierten Objektiv. Die In-Sight 7000er Serie verfügt über eine integrierte, vor Ort austauschbare Beleuchtung mit fünf verschiedenen Farbvarianten und austauschbaren Objektiven. So kann das Vision-System an spezielle Anwendungen angepasst werden.

Anwender können zudem auf Mess-, Lokalisier- und Inspektions-Tools sowie auf die flexible EasyBuilder-Umgebung zugreifen. So können lassen sich Inspektions-, Fehlererkennungs-, Steuerungs-, Ausrichtungs- und Messanwendungen einrichten und installieren. Zu den neuen Tools gehört OCRMax für Lese- und Prüfanwendungen von optischen Zeichen.

Foto: Cognex Germany

Unternehmensinformation

Cognex Germany Inc.

Emmy-Noether-Str. 11
DE 76131 Karlsruhe
Tel.: 0721 6639-393
Fax: 0721 6639-599

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen