nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.09.2003

Alufix

Anmutungskontrolle per Meisterbock

Alufix-Baukastensystem

Alufix-Baukastensystem

Kurz vor Anlauf der Serie prüft der Automobilhersteller Seat, Bratislava, die gesamte Karosserie eines neuen Fahrzeugs mit Hilfe so genannter Außen- und Innenmeisterböcke von Horst Witte, Bleckede. Die Böcke sind die letzte Kontroll-Instanz vor der Serienproduktion, bei der alle Teile eines Autos exakt passen müssen.

Meisterböcke werden auf Basis der originalen CAD-Daten eines Modells erstellt; sie müssen äußerst präzise, stabil und leicht zu ändern sein. Bei einem Außenmeisterbock werden die einzelnen Bauteile wie z.B. Seitenteile, Türen, Kotflügel, aber auch Zusammenbau- und Zulieferteile in Originaleinbaulage (Fahrzeuglage) von außen auf dem Meisterbock montiert (Bild 1). Anschließend beurteilt der Autohersteller die Passgenauigkeit zwischen den einzelnen Bauteilen und führt eine Anmutungsbetrachtung durch. Da jedes Teil fertigungsseitig Toleranzen aufweist, ist entscheidend, wie sich die Summe aller Bauteiltoleranzen auf die Passgenauigkeit auswirkt. Dieses wird auf den Meisterböcken sichtbar.

Zur Überprüfung des Fügebilds bzw. des Ist-Zustands der Gesamtkarosserie oder einzelner Bauteilgruppen werden zunächst keine Messmittel eingesetzt, es findet lediglich eine Sichtkontrolle statt. Dabei werden Fügelinie und Spaltmaß zwischen allen Außenblechteilen wie Frontklappe, Kotflügel, Seitenteil und Tür unter Berücksichtigung möglicher Herstellungsprobleme im Zusammenbau geprüft. So sollen frühzeitig Produktionsprobleme vermieden werden. Zusätzlich können durch den Einsatz von Messmaschinen genaue Werte ermittelt werden, um die Abweichungen zu spezifizieren.

Werden Unstimmigkeiten bei der Anmutungsbetrachtung festgestellt, lassen sich durch spezielle Einstellelemente, wie z.B. die Meisterbockschraube, die Bauteile zueinander ausrichten.

Der Meisterbock muss sehr stabil sein, da die Bauteile zwar am Aufnahmepunkt sicher fixiert sind, aber Bewegungen in zwei oder drei Ebenen zulassen müssen. Die optimale Position der einzelnen Blechteile wird durch das Verstellen der Meisterbockschrauben erreicht, die einen Verstellbereich von ±3mm bieten. Somit kann man Soll- und Ist-Werte vergleichen. Gleichzeitig werden die am Werkzeug vorzunehmenden Veränderungen ermittelt, um die Fertigung passgenauer Bauteile zu erreichen.

Außenmeisterböcke, die auf Basis des Alufix-Baukastensystems erstellt werden, können jederzeit nachträglich modifiziert werden (Bild 2). Das Anbringen weiterer bzw. das Verändern teilespezifischer Aufnahmen ist an einem Alufix-Rahmen unkompliziert. Dieser kann aufgrund seines modularen Aufbaus auch grundlegend verändert werden.
Besonders nach Anlauf der Fahrzeugproduktion ergeben sich durch die Verwendung eines modular aufgebauten Meisterbocks erhebliche Vorteile. Nahezu jedes neue Fahrzeug erfährt innerhalb des ersten Jahres verschiedene Anpassungen bzw. Änderungen; zusätzlich wird es nach gewisser Zeit einer großen Produktaufwertung bzw. einem Facelift unterzogen. Ein herkömmlicher, starr aufgebauter Meisterbock könnte diesen Modifikationen nicht ohne weiteres angepasst werden. Der Alufix-Meisterbock besteht aus austauschbaren Grundbausteinen, wie Light-Quadern, Streben und Verstelleinheiten, und kann aufgrund der genauen Rasterbohrungen und Außenflächen aller Einzelteile schnell umgerüstet werden. Daraus resultieren erhebliche Zeit- und Kostenvorteile.

Mit dem modularen Konzept des Alufix-Systems kann der Anwender flexibel auf unvorhersehbare Situationen und Planungsänderungen reagieren. Zudem lässt sich der Meisterbock auch für andere Fahrzeug-Modelle und -Generationen verwenden. Die Umbauarbeiten erfolgen erneut auf der Basis der CAD-Daten, wobei sich insbesondere Einsparungen durch geringere Materialkosten ergeben.

Die mobil gestalteten Meisterböcke von Witte erlauben einen einfachen Transport zwischen Messvolumen und Parkposition. Sie sind dazu wahlweise mit Rädern, hydraulischen Hebeeinrichtungen oder bedienerfreundlichen Luftlagern ausgestattet.

Unternehmensinformation

Witte Barskamp KG

Horndorfer Weg 26-28
DE 21354 Bleckede
Tel.: 05854 89-0
Fax: 05854 89-40

Internet:www.witte-barskamp.de
E-Mail: info <AT> witte-barskamp.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen