nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.07.2014

Alu-Druckgussgehäuse werden mit Passameter von Feinmess Suhl vermessen

Alternative zu automatisierten Messmethoden

Alu-Druckgussgehäuse werden mit Passameter vermessen (Foto: Feinmess Suh)

Ein Handmessmittel, das zurzeit ein Revival erlebt, ist das Passameter. Das Vergleichsmessgerät ist die moderne Form der Rachenlehre. Doch im Gegensatz zur Lehre, die jeweils ein festes Gut- sowie Schlechtmaß besitzt und damit auf eine konkrete Messaufgabe beschränkt ist, ist das Passameter vielseitig einsetzbar. "Wir bezeichnen unsere Passameter auch als einstellbare Rachenlehre", sagt Nils Blondin, Geschäftsführer von Feinmess Suhl. Ausgestattet mit einem Messwerk, das schnelle Vergleichsmessungen erlaubt und in einem festgelegten Messbereich einsetzbar ist, ersetzt ein einziges Passameter eine Reihe von festen Lehren. Gleichzeitig gibt es dem Anwender eine Längeninformation.

Mitec Automotive in Eisenach vermisst mit dem Passameter rotationssymmetrische Gussteile. Die messende Lehre kommt in der Qualitätssicherung von Turbocompound-Gehäusen aus einer Aluminiumdruckgusslegierung zum Einsatz. Turbocompound-Aggregate optimieren den Abgasstrom von Nutzfahrzeugen durch Energierückgewinnung aus der Abgaswärme. Dazu transferiert eine integrierte Nutzturbine mithilfe eines Übertragungsgetriebes Energie auf die Kurbelwelle. Das soll die Leistung steigern und Kraftstoff sparen.

Um diese Ergebnisse zu erzielen, ist bei der Fertigung des Aluminiumdruckgussgehäuses höchste Präzision gefordert, speziell bei dem 84 mm messenden Durchmesser des Turbocompound-Aggregats mit engen Fertigungstoleranzen. Diese wurden ursprünglich mit einer Koordinatenmessmaschine überprüft. "Es war nicht nur mühsam, das fußballgroße und ca. 15 Kilogramm schwere Turbocompound-Aggregat in den Messraum zu tragen. Dies war auch mit einem großen zeitlichen und personellen Aufwand verbunden", sagt Daniel Pechstädt, Leiter Qualitätswesen bei Mitec. Der Messraum und ein Mitarbeiter waren gebunden, und jede Messung benötigte rund 30 Minuten. Zudem kam es vor, dass Unrundheiten nicht festgestellt und Teile vom Kunden reklamiert wurden. Pechstädt suchte daher nach einer Alternative.

Die Lösung fand er mit dem Passameter von Feinmess Suhl. Mit dem unkompliziert zu bedienende Handmessmittel kann der Maschinenbediener das Aggregat direkt vor Ort überprüfen, ohne es erst in den Messraum und wieder zurück tragen zu müssen. Damit verringerte sich die für die Messung erforderliche Zeit auf heute nur noch eine Minute pro Teil. Darüber hinaus können mit dem Passameter nicht nur die Durchmesser überprüft, sondern durch Überkreuzmessungen auch Unrundheiten und damit Qualitätsprobleme deutlich schneller entdeckt werden als bisher. "Früher forderte unser Kunde die Vermessung eines jeden Teils. Doch mit dem Passameter hat sich unsere Qualitätskontrolle deutlich verbessert. Die Güte der ausgelieferten Teile stieg, sodass wir heute nur noch Stichproben durchführen müssen", sagt Daniel Pechstädt.

Das Passameter erfüllt auch die Mitec-Vorgabe der möglichst universellen Einsatzmöglichkeiten eines Messmittels an mehreren Messorten. Es kann innerhalb einer Minute im Rahmen seines Messbereichs auf einen anderen Durchmesser justiert werden und ist umgehend einsatzbereit. Darüber hinaus ersetzt ein Passameter auch andere Messmittel. So lässt es sich beispielsweise wie eine Bügelmessschraube des gleichen Messbereichs verwenden. Da ein Passameter kompakter als eine Messschraube ist, bietet es sich bei eingeschränkten Raumverhältnissen, beispielsweise bei der Messung im Maschinenraum, als Alternative an. Zudem besitzt es gegenüber einer Bügelmessschraube zahlreiche weitere Vorteile: Mit einem Anlüftknopf lässt sich der bewegliche Amboss zurücknehmen und so der Messbereich einfach öffnen. Die zu messenden Teile können auf diese Weise sicher, schnell und ohne sie zu beschädigen gewechselt werden. Bei einer Messschraube ist dagegen jedes Mal ein vollständiges Auf- und Zudrehen erforderlich. Der Amboss sorgt auch für eine konstante Messkraft, die selbst bei unterschiedlichen Bedienern immer gleich ist. Damit sind benutzerbedingte Messfehler, wie sie bei Bügelmessschrauben auftreten, ausgeschlossen.

Die Messuhr des Passameters besitzt einen vergleichsweise großen Durchmesser und ist dadurch gut ablesbar. Zwei rote Zeiger, mit denen sich die Toleranzgrenzen einstellen lassen, vereinfachen und beschleunigen die Messung zusätzlich. "Der Prüfer muss lediglich schauen, ob sich der Zeiger der Messuhr im vorgegebenen Toleranzbereich befindet", beschreibt Nils Blondin die genaue und eindeutige Handhabung des Messmittels, die auch für Anwender mit einem weniger ruhigen Händchen geeignet ist. Denn das Gerät verfügt über die Möglichkeit zur manuellen Referenzeinstellung. Dazu fährt der Prüfer mit dem Messzeiger in die Nähe der Null und verdreht anschließend zur Nullpunkteinstellung einfach das Zifferblatt. Eine spezielle Sicherung mit einem Gewindestift hält diesen Referenzpunkt exakt fest. Ein versehentliches Verstellen ist damit unmöglich, aber eine hochgenaue, sichere und einfache Einstellung des Nullpunkts garantiert. Auch die Kalibrierung des Passameters über Parallelmaße ist ausgesprochen leicht: Das Messmittel wird einmal mit einem Masterteil geeicht und ist danach einsatzbereit.

Unternehmensinformation

Feinmess Suhl GmbH

Pfütschbergstraße 11
DE 98527 Suhl
Tel.: 03681 381-0
Fax: 03681 381-105

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen