nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.10.2004

AGD (Area Gloss Detector)

Reflexionserkennung

Auf die Erkennung von Reflexionen ist der AGD(Area Gloss Detector)-Sensor von Sick, Waldkirch, spezialisiert. Neben dem robusten Detektions- und Auswerteverfahren zeichnet sich der Sensor laut Hersteller auch durch seine Bedienerfreundlichkeit aus.

Das Gerät wurde speziell für Applikationen entwickelt, bei denen das Erkennen von Reflexionen der Maßstab für eine i.O./n.i.O.-Entscheidung ist. Es prüft beispielsweise, ob ein Metallteil poliert oder ein Leimauftrag vorhanden ist oder ob sich die Griffmulde eines Kosmetika-Flaschendeckels an der richtigen Stelle befindet. Das vom Sensor aufgenommene Bild wird im Mindestpixelsumme-Verfahren ausgewertet. Diese Methode ist nach Herstellerangaben so stabil, dass Veränderungen der Randbedingungen, z.B. des Lichtverhältnisses, Größen- oder Positionstoleranzen des Objekts, die Funktion des Sensors wenig beeinträchtigen. Wird ein applikationsspezifisch definierter Grenzwert über- oder unterschritten, führt dies zur Ausgabe eines Schaltsignals an die Maschinensteuerung. Das Bedienkonzept des Sensors, der im einfachs-ten Fall nur über einen Teach-Eingang eingelernt wird, berücksichtigt besonders die Wünsche von Endanwendern. Ein leicht verständliches einseitiges Menü für Einstellungen während des Betriebs soll es dem Bediener einer Maschine ermöglichen, eigenständig Einstellungen vor Ort zu optimieren.

Unternehmensinformation

Sick AG

Erwin-Sick-Str. 1
DE 79183 Waldkirch
Tel.: 07681 202-0
Fax: 07681 202-3863

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen