nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
23.04.2019

Material-Analysetechnik von Hitachi High-Tech

Kritische Fertigungen brauchen hundertprozentige Materialidentifikation

Materialverwechslungen, falsch deklarierte oder verlorene Zertifikate sind keine Seltenheit in der industriellen Fertigung. Mit dem Konzept der positiven Materialidentifikation lässt sich das ändern – allerdings nur, wenn diese nicht nur an einzelnen Proben ausgeführt wird, sondern an der gesamten Charge.

MIthilfe einer Material-Analysetechnik lassen sich Materialverwechslungen vermeiden (© Hitachi)

Mit der Einführung einer neuen Material-Analysetechnik, wie sie von Hitachi High-Tech angeboten wird, können Fertigungsbetriebe in aktuellen Anwendungsfeldern ihre Betriebsabläufe gegen die Gefahr von Materialverwechslungen und fehlerhaften Zertifizierungen absichern. Diese Technik nennt sich hundertprozentige PMI (Positive Material Identification). Dabei werden nicht nur einige wenige Werkstoffproben (z.B. fünf von 500) getestet, sondern die gesamte Charge. PMI ist in einigen sicherheitskritischen und reputationsbewussten Branchen, etwa in der Luftfahrt- und der Automobilindustrie, bereits der Standard.

PMI zielt auf die Überprüfung von relevanten Systemkomponenten. Dies gilt vor allem für Metallstrukturen. Die Prüfung ist zerstörungsfrei. Analysegeräte für PMI-Prüfungen werden von Hitachi High-Tech in vielen Formen und Größen, von mobilen Geräten bis zu Handgeräten, angeboten. Damit können die Anwender verifizieren, ob die Zusammensetzung der verwendeten Werkstoffe den Spezifikationen entspricht. Dies ist von zentraler Wichtigkeit zur Gewährleistung der Hitze- und Korrosionsbeständigkeit, der Schweißbarkeit der zu verwendenden Materialien, auch um die Sicherheit der Fertigungsanlagen und Arbeitsabläufe zu gewährleisten.

Die Durchführung einer hundertprozentigen PMI bedeutet, dass an einem Tag Hunderte oder Tausende von Messungen durchgeführt werden müssen. Sie finden teilweise während der Fertigung, teilweise bei der Eingangskontrolle des Rohmaterials statt. Dies stellt die Unternehmen vor zwei logistische Aufgaben: Wie sollen die Tests in der Praxis ablaufen, und wie kann sichergestellt werden, dass die Testergebnisse sinnvoll protokolliert und gespeichert werden. Dies kann Auswirkungen auf den Produktionsablauf und die Personalstruktur haben. Statt zusätzlicher Mitarbeiter kann die passende Wahl des Analysesystems die Lösung sein.

Derzeit gibt es drei Analyseverfahren: Röntgen-Fluoreszenzanalyse (RFA), Optische Emissions-Spektrometrie (OES) und laserinduzierte Plasma-Spektrometrie (LIBS). Letztere erzielt Messzeiten von nur einer Sekunde. Hitachi High-Tech berät die Anwender beim Einsatz der Geräte, sei es in der Qualitätskontrolle oder für wissenschaftliche Analysen.

Ein Metallanalysegerät für 100% PMI sollte für eine ortsunabhängige Prüfung tragbar sein, sowie eine automatische Erfassung, Speicherung und schnellen Datentransfer einer großen Zahl von Messwerten ermöglichen, ein robustes Design für raue Umgebungen bieten und eine günstige Service-Vereinbarung mit dem Lieferanten umfassen.

Hitachi High-Tech Analytical Science GmbH
www.hitachi-hightech.com/hha

Unternehmensinformation

Hitachi High-Tech Analytical Science GmbH

Wellesweg 31
DE 47589 Uedem
Tel.: 02825 9383-0
Fax: 02825 9383-100

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen