nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
27.09.2018

Plattform für das digitale Shopfloor Management von Gefasoft

MES-Modul auch als Stand-alone-Lösung

Ob man es Industrie 4.0 oder Digitalisierung nennt: Letztendlich geht es insbesondere darum, mit geringeren Kosten mehr zu produzieren. Ein wesentlicher Schlüssel dazu ist die Steigerung der OEE (Overall Equipment Efficiency) sprich der Gesamtanlageneffektivität. Diese kann mithilfe eines digitalen Shopfloor Managements realisiert werden.

Die Münchner Gefasoft bietet das digitale Shopfloor Management (dSFM) des MES Legato Sapient nun auch als Stand-alone-Lösung an. Als zentrales System verbindet die Plattform eine automatische Datenerfassung, -aufbereitung und –visualisierung mit den aus der Lean Production bewährten Tools des Shopfloor Managements. Zudem steht mit der Software ein zentrales Maßnahmenmanagement für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) zur Verfügung.

Visualisieren hilft Schwachstellen aufzudecken

Im digitalen Shopfloor Management werden alle relevanten Daten aus der Produktion zentral gesammelt, aufbereitet und über anpassbare Grafiken mit Drilldown-Möglichkeit visualisiert. Probleme werden so schneller erkannt und es können gezielt Maßnahmen zur Verbesserung eingeleitet werden, beispielsweise um die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen. Auch „Bottlenecks“ im Produktionsablauf lassen sich so einfacher identifizieren und beseitigen. Des Weiteren unterstützt die Software Fertigungsunternehmen auf dem Weg zu einer höheren Produktqualität. Vorproduktmängel, Nachlässigkeiten bei den Mitarbeitern in der Werkhalle oder Maschinendefekte werden aufgedeckt, indem verfügbare Daten in einen Gesamtkontext gebracht und ausgewertet werden. Individuell definierbare KPIs lassen Trends besser erkennen und werksübergreifende Vergleiche helfen der Unternehmensleitung, den Kurs besser auszurichten und zu verfolgen.

Die dSFM-Plattform kann sowohl als Stand-alone-Modul als auch in Verbindung mit den MDE/BDE-Funktionen des MES-Systems eingesetzt werden. Damit erhält der Anwender ein noch leistungsstärkeres Werkzeug, um Produktionsprozesse effizienter zu gestalten. Zudem können auch Informationen aus Drittsystemen eingebunden und für Analysen herangezogen werden, beschreibt der Anbieter.

Gefasoft GmbH
www.gefasoft.de

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen