nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.07.2005

3DCreator

Mit 3D-Navigationstechnologie

3DCreator

3DCreator

RevXperts aus Garching (Vertrieb) stellt das optisch-elektronische Mess- und Digitalisiersystem 3DCreator der Boulder Innovation Group, Boulder, Colorado/USA, vor. Es bietet laut Hersteller 3D-Navigationstechnologie (3D-Positionsmesstechnik) zum freien räumlichen Messen und Digitalisieren für Reverse-Engineering-Aufgaben und in der Qualitätssicherung.

Mit einem völlig frei beweglichen Abtaststift ohne mechanische Einschränkungen können nach Herstellerangaben die X-,Y- und Z-Koordinaten beliebiger Punkte eines Objekts erfasst werden. Demnach lässt sich dabei das Objekt sogar in einem definierten Referenzraum frei bewegen, ohne dass die Koordinatenbeziehungen verloren gehen. Die Genauigkeit ist abhängig von der verwendeten Sensoreinheit, sie liegt zwischen 40 und 150µ und hat in dem festgelegten Referenzraum immer den gleichen Wert. Die Größe des Referenzraums oder Arbeitsbereichs wird ebenfalls durch die Auswahl der Sensoreinheit festgelegt. Zurzeit gibt es drei verschiedene Sensoreinheiten, deren größte einen Arbeitsbereich von 1m3 ermöglicht.

Das System besteht aus einer Sensoreinheit, einer Kontrolleinheit und einem frei beweglichen Abtaststift, der auch mit Renishaw-Tastern ausgerüstet werden kann. Es kombiniert speziell entwickelte Infrarotsender, hoch auflösende optische Sensoren und fortschrittliche Bildverarbeitungsalgorithmen. Mit der Sensoreinheit wird der Ort der kleinen Infrarotsender, die sich auf dem Taststift befinden, innerhalb des 3D-Messbereichs erfasst und verfolgt. In der Kontrolleinheit werden die Daten der Sensoren bearbeitet und daraus die 3D-Koordinaten für jeden Infrarotsender in Bezug zu einem vom Benutzer definierten Koordinatensystem berechnet. Dabei wird die relative Position der Tastspitze, deren Daten in einer Kontrolldatei abgelegt sind, automatisch dazukalkuliert. In der Kontrolldatei können verschiedene Tastspitzen abgelegt und berücksichtigt werden.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen