nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.09.2015

Virtuelle Autofahrt durch die Berge

3D-Autokonfigurator der nächsten Generation

Zurücklehnen, entspannen und ... losfahren! Der Verbraucher hält heute mehr denn je das Lenkrad in der Hand. Die 3D-Revolution im Autohandel hat gerade erst begonnen, jetzt bekommt sie einen enormen Schub durch einen 3D-Fahrzeugkonfigurator der nächsten Generation. Die Lösung wurde von IBM und Zerolight entwickelt.

Damit kann der Kunde ein Auto auf Knopfdruck sehen, fühlen und fahren. Türen, Kofferraum und Motorhaube lassen sich öffnen,Scheinwerfer einschalten und der Motor kann gestartet werden.

Selbst eine virtuelle Probefahrt ist möglich. Dazu wählt der Kunde seine bevorzugte Umgebung aus, in der die Autofahrt stattfinden soll. Eine virtuelle Fahrt im städtischen Umfeld ist ebenso möglich wie eine Fahrt mit dem Geländewagen durch die Berge.

Der Kunde kann sogar die Kamera einstellen und dadurch die Fahrt aus verschiedenen Blickwinkeln erleben, z.B. aus der Perspektive des Fahrers, des Beifahrers oder der hinteren Sitze sowie eine externe Ansicht. Zudem kann das virtuelle Auto während der Fahrt den eigenen Vorstellungen angepasst werden.

„Das Erlebnis erscheint so wirklich, dass die an Zeitmangel leidenden, städtischen Kunden eine völlig neue und aufregende Kauferfahrung in einem Ladengeschäft machen", glaubt Frost & Sullivan Consultant, Catherine Hutt. Durch das Zoomen auf kleinste Details wie etwa die Sitznähte, das Öffnen der Türen und des Kofferraums oder das Vernehmen der aufheulenden Motorgeräusche erwecke dieser Konfigurator das Auto zum Leben - auf virtuellem Weg.

Die entscheidenden Unterschiede zwischen der IBM/Zerolight-Lösung und herkömmlichen Konfiguratoren sind nach Firmenangaben der 3D- versus 2D-Faktor und die Tatsache, dass die sich die verfügbaren Automodelle, Optionen und Informationen weltweit via Cloud aktualisieren lassen.

Frost & Sullivan
http://www.frost.com

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen