nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.03.2020

High-End-Anwendungen neu definiert

Winkelmessgeräte der modularen Baureihe ERP 1000 von Dr. Johannes Heidenhain eignet sich für Anwendungen, in denen es auf eine besonders konstante Geschwindigkeitsregelung oder hohe Positionsstabilität im Stillstand ankommt. Möglich macht das ein spezieller Aufbau der Geräte und die Kombination mit einer Signalverarbeitungstechnologie.

Die Winkelmessgeräte mit optischer Abtastung der Baureihe ERP 1000 von Heidenhain, Traunreut, definieren laut Firma die Möglichkeiten der Winkelmessung in High-End-Anwendungen neu. Das gilt insbesondere für die flexible Integration der Messgeräte in das Gesamtsystem des Maschinenherstellers sowie für die Genauigkeit und Robustheit der Messwerterfassung. Ausschlaggebend dafür ist die Kombination aus modularem Aufbau und dem erstmaligen Einsatz des firmeneigenen Signal-Processing-ASIC HSP 1.0 in einem Winkelmessgerät.

Variantenvielfalt sorgt für Flexibilität

Die hohe Flexibilität des Winkelmessgeräts bei der Anpassung an die kundenspezifische Applikation wird durch eine große Variantenvielfalt bei den angebotenen Teilkreisen erreicht. Sie stehen als Vollkreis- und Segmentausführungen in den Durchmessern 57 mm, 75 mm, 109 mm und 151 mm zur Verfügung. Damit passen sie sich nahezu jeder Anforderung an. Auch die kompakten Baumaße sowie das geringe Gewicht der Abtastköpfe und Teilkreise tragen zur Flexibilität bei. Der Abtastkopf misst 26 mm in der Länge, 12,7 mm in der Höhe sowie 6,8 mm in der Tiefe und wiegt 5 g. Die Teilkreise sind – je nach Ausführung – maximal 10,2 mm hoch, der leichteste Vollkreis wiegt 57 g. Die modularen Winkelmessgeräte können platzsparend eingebaut werden und bringen für den Einsatz in hochdynamischen Anwendungen sehr geringe Massen bzw. Massenträgheitsmomente mit.

Optische Abtastung für herausragende Genauigkeit

Als Maßverkörperung kommt bei den Winkelmessgeräten der Baureihe eine Optodur-Teilung auf Glas zum Einsatz. Abhängig von ihrem Durchmesser verfügen die unterschiedlichen Teilkreise über 23 000, 30 000, 50 000 oder 63 000 Signalperioden. In Kombination mit dem Signalverarbeitungssystem erreichen die modularen Geräte Genauigkeitsklassen bis ± 0,9 Winkelsekunden bei einer ausgezeichneten Signalgüte. Ihre Interpolationsabweichung erreicht bis zu ± 0,02 Winkelsekunden, das Positionsrauschen RMS bis zu 0,002 Winkelsekunden. Und das alles auch in hochdynamischen Anwendungen mit sehr hohen Drehzahlen bis 2600 min-1. Gleichzeitig gewährleistet die Störunempfindlichkeit der Abtastung eine hohe Ausfallsicherheit im Betrieb.

Großzügige Toleranzen für Montage und Betrieb

Als nicht gepaarte Systeme bieten alle Ausführungen der modularen Winkelmessgeräte großzügige Anbau- und Betriebstoleranzen sowie eine einfache Montage, beschreibt die Firma. So sollen auch sehr gute Messgenauigkeiten erreicht werden können, wenn die Montagefläche für den Anbau des Teilkreises nicht absolut perfekt vorbearbeitet ist. Je besser allerdings die Anbauvoraussetzungen sind, desto höher sind die erreichbaren Genauigkeiten in der Applikation.

Für den elektrischen Anschluss des Abtastkopfs an die Steuerung der Maschine steht eine große Auswahl an Kabel- und Steckerausführungen zur Verfügung. Außerdem sind alle Abtastköpfe mit unterschiedlichen Kabelabgängen verfügbar, um auch für Situationen mit beengtem Einbauraum die bestmögliche Lösung bieten zu können. Der elektronische Abgleich der Inkrementalsignale und des Referenzsignals erfolgt ganz einfach automatisch und sehr komfortabel mittels des Anbauassistenten der ATS-Software und des hauseigenen Prüfgeräts PWM 21.

www.heidenhain.de

Unternehmensinformation

Dr. Johannes Heidenhain GmbH

Dr. Johannes-Heidenhain-Str. 5
DE 83301 Traunreut
Tel.: 08669 31-0
Fax: 08669 38609

Internet:www.heidenhain.de
E-Mail: info <AT> heidenhain.de


Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen