nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
15.11.2019

Sicherheit steht auch beim volldigitalen Fahren an erster Stelle

„Qualitätsmanager im Aufbruch“ war das Motto des diesjährigen Gipfeltreffens, das traditionell vom Qualitätsmanagement Center im Verband der Autoindustrie (VDA QMC) ausgerichtet wird. Und die Richtung des Aufbruchs wurde deutlich sichtbar: Das digitale Zeitalter des Automobils fordert auch das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung..

Dieser Aufbruch wurde formell eingeläutet mit der Neubesetzung der QMA-Leitung mit Graf von VW Nutzfahrzeuge. Der Qualitätsmanagement-Ausschuss (QMA) setzt sich zusammen aus Managern der deutschen Autohersteller und ihrer Erstlieferanten. Hier wird die Strategie für die künftigen QM-Aktivitäten festgelegt und die lautet bis 2025: Erarbeitung einer übergreifenden Definition von Qualitätssicherungsprozessen, die auch Software- und Elektronik einschließt

Sicherheit hat auch beim digitalen Fahren Vorrang

Obwohl die Bedeutung von Software und Elektronik im Auto weiter zunehmen wird, sei das Auto mehr als ein rollendes Smartphone. Einen Systemabsturz während der Fahrt könne man sich nicht leisten, das wäre lebensgefährlich. Aber das sei auch nicht zu befürchten, denn deutsche Autos sind laut TÜV-Report in allen Sicherheitskriterien weltweit on top. Die Reduzierung der Verkehrstoten sei auch ein Verdienst des Qualitätsmanagements, betonte Kurt-Christian Scheel, Geschäftsführer des VDA.

Ausbau der Infrastruktur ist wesentliche Voraussetzung

Der für das batterieelektrische und vernetzte Fahren notwendige Ausbau der Infrastruktur müsse von den Kommunen vorangetrieben und finanziert werden. „Das wird nicht umsonst sein“, sagte Damasky mit Blick auf das enorme Investitionsvolumen zur Realisierung der künftigen emissionslosen Antriebe.

Bis ein flächendeckendes Ladenetz steht, werde es Übergangslösungen brauchen, etwa sogenannte E-Fuels für den Betrieb konventioneller Verbrennungsmotoren. Aber: „Am Ende werden wir elektrisch fahren“, sagte Joachim Damasky, Geschäftsführer des VDA im Bereich Technik.

Wasserstoff sei eine ernstzunehmende Option für den Antrieb schwerer Fahrzeuge. Doch aktuell biete die Batterie den besten Wirkungsgrad. Und die Zeit drängt, denn bis 2030 müssen die Flotten der Autohersteller 40 Prozent weniger CO2 ausstoßen als heute. Mit konventionellen Verbrennungsantrieben allein sei es unmöglich, dieses Ziel zu erreichen. .

Funktionale Sicherheit und Konformität fordern Qualitätsmanager heraus

Große Budgets müssen auch in die Entwicklung des automatisierten Fahrens investiert werden. Unterschiedliche gesetzliche Regelungen in den Ländern der Welt seien eine Herausforderung. Mit internationalen Rahmenverträgen wolle man Standards für neue Technologien schaffen, die dann weltweit angewendet werden können.

Die funktionale Sicherheit dieser Technologien und deren Auditierung treibt die Qualitätsmanager schon heute um. „Product Safety and Conformity“ wird bei der Integration von Software und Elektronik im Automobil der Zukunft eine tragende Rolle spielen.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!