nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.01.2015

Risikomanagement: Bessere Software-Qualität durch frühe Tests

Je früher Software bei der Entwicklung getestet wird, desto höher wird nicht nur die Qualität. Ein solches Vorgehen spart auch Zeit und Kosten.

Bei der Software-Entwicklung unterscheidet man vier Teststufen: Unit-, Integrations-, System- und Abnahmetest. Als frühestmögliche Teststufe bringen Unit-Tests schon von Anfang an hohe Qualität in den Software-Entwicklungsprozess und verringern dadurch die Kosten für die Fehlerbehebung.

Einzelne Softwarebausteine können isoliert getestet werden; ermittelte Fehler lassen sich somit nicht nur früher finden, sondern ihre Ursache auch leichter einer Komponente zuordnen, sagt Metin Savignano, Geschäftsführer von Savignano Software Solution in der Zeitschrift „IT-Director“.

Im Vergleich zu Systemtests ermöglichen Unit-Tests, die Kosten für die Fehlerbehebung um bis zu 80 Prozent zu senken, da Fehler schon viel früher gefunden werden. Zudem führt dies dazu, dass die Software stabiler in den Abnahmetest geht und dort weniger Aufwand verursacht.

Frühe Tests sparen Geld

Allerdings würden notwendige Funktionstests aus Zeitmangel oftmals nach hinten verschoben. Zugrunde liege die Annahme, der Gesamtaufwand sei geringer, wenn nicht schon während der Entwicklung systematisch getestet werden muss. Dass dies ein Trugschluss ist, zeige sich erst, wenn im Abnahmetest Fehler entdeckt werden – vor allem dann, wenn es sich um Fehler im Design oder in den Anforderungen handelt, so Savignano.

Grundsätzlich gelte: Je später die Anforderungen oder das Design einer Software korrigiert werden, desto weiter muss man in der Konzeption zurückgehen und bereits Erreichtes wieder verwerfen. Diese Mehrfacharbeit verschlingt Budget, das andernfalls für mehr Funktionalität zur Verfügung stehen könnte.

Für das Risikomanagement eines Projektes sind frühe Tests ein Vorteil, den man gar nicht hoch genug einschätzen kann. Fehler, die erst kurz vor der geplanten Produktivsetzung entdeckt werden, können insbesondere bei Fixterminen wie zum Beispiel gesetzlichen Änderungen ein hohes Risiko darstellen.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!