nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
27.05.2020

Nachweispflicht für Volkswagen

Prüfer empfehlen weitere Verbesserungen der Qualitätsstandards

Bei VW gibt es nach wie vor zum Teil gravierende Mängel im Umweltmanagementsystem. Diese sind im Wesentlichen Dokumentations- und Organisationsmängel, wie aus am Mittwoch veröffentlichten Berichten hervorgeht.

Einen der Mängel ordneten die Prüfer als größer ein, einige weitere waren kleinerer Natur. VW muss in weiteren Checks jeweils nachweisen, dass Mängel behoben oder Korrekturmaßnahmen ergriffen wurden. Das sei für die beanstandeten Mängel auch geschehen, sagte ein Sprecher.

Sonderaudit des Umweltmanagementsystems

Das sogenannte Sonderaudit des Umweltmanagementsystems ist Teil einer ganzen Reihe von Überprüfungen, die VW im US-Zivilverfahren rund um die Manipulation von Abgastests auferlegt worden waren. Die Qualitätschecks sollen laut VW-Rechtsvorständin Hiltrud Werner sicherstellen, dass Volkswagen-Mitarbeiter die jeweiligen Umweltvorgaben in den Verkaufsmärkten - so zum Beispiel Emissionsstandards - kennen und einhalten.

Volkswagen hatte sich mit seinem Schuldeingeständnis in den USA dazu verpflichtet, die Kontrollsysteme und Prozesse im Unternehmen so zu verschärfen, dass ein systematischer Betrug wie im Dieselskandal nicht mehr vorkommt. Volkswagen sei in Summe so aufgestellt, dass nicht mehr über Jahre hinweg ungesetzlich Dinge in Autos verbaut werden könnten, sagte Werner.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

dpa

Weiterführende Information
  • 06.05.2020

    Keine eindeutigen Beweise

    Staatsanwaltschaft stellt VW-Ermittlungen wegen CO2-Angaben ein

    Der Verdacht gegen sechs Beschuldigte hat sich nicht mit der für eine Anklage erforderlichen hinreichenden Sicherheit nachweisen lassen.   mehr

  • 29.05.2020 von Bedeutung eines Standards

    Der Zusammenhang eines Standards (in Deutschland eine "Norm") mit dem Umweltmanagementsystem, hier der VW, scheint mir nicht klar hier. Ein Standard sind Mindestkontrollen die bestanden werden müssen, soweit diese nicht unangemessen sind. Hier geht es scheinbar um Selbstverpflichtungen der VW - das hat in meinen Augen wenig mit dem Erfüllen minimaler Kontrollen zu tun. Wie ist der Zusammenhang zu sehen? Versucht es die VW immer noch mit minimalstem Aufwand, wählt der interessierte Kunde eben Angebote von Mitbewerbern, die hier mehr als das Notwendigste tun.

Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!