nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
08.09.2015

Mangelnde Kommunikation ist Motivationskiller

Fehlendes Wissen demotiviert Mitarbeiter, zudem wirkt sich der Mangel an notwendigem Know-how negativ auf die Arbeitsqualität aus. So lautet das Fazit der Studie „HR als Wissensmanager: Strategien für den Unternehmenserfolg“.

Zwar sind Personaler beim Wissensmanagement bereits sehr engagiert, schöpfen dessen Möglichkeiten aber noch nicht vollständig aus. Lag ihr Fokus beim Umgang mit Know-how bisher im Bereich Weiterbildung, zeigt die Studie nun weitere Potenziale auf: Personalverantwortliche können Motivation und Produktivität der Mitarbeiter verbessern, indem sie für einen optimalen Zugang zu Wissen und für eine gute interne Kommunikation sorgen. Mehrarbeit, Fehler und falsche Entscheidungen werden so stark reduziert. Gleichzeitig erzielen sie strategische Vorteile beim Wettbewerb um die besten Talente.

Informationsfluss stockt

Eine Vielzahl von Unternehmen hat Nachholbedarf bei der Mitarbeitermotivation: 28 Prozent der Studienteilnehmer bemängeln Informationsfluss und Kommunikation in ihrer Firma. Die Gründe dafür sind vielfältig. Kollegen geben ihr Wissen nicht weiter (46 Prozent), es gibt keine Tools für den internen Austausch (32 Prozent) oder Wissenstransfer ist kein Bestandteil der Unternehmenskultur (31 Prozent).

Damit vernachlässigen Firmen aktuell die beiden größten Stellschrauben für eine engagierte Belegschaft: Rund 80 Prozent der Befragten nennen mangelnde Wertschätzung für die eigene Arbeit und fehlendes Wissen als bedeutendste Motivationskiller.

Arbeitsqualität leidet

Doch nicht nur die Motivation der Mitarbeiter, auch die Qualität der Arbeit leidet unter einer mangelhaften Informationsweitergabe und schlechter Kommunikation. Rund 60 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass die Arbeitsleistung sinkt, wenn notwendiges Wissen nicht vorhanden, nicht einfach zugänglich ist oder nicht alle Beteiligten auf dem gleichen Wissensstand sind

Doch mangelt es derzeit noch an Instrumenten, die den internen Informationsfluss optimieren und Arbeitsleistungen so transparent machen, dass sie wertgeschätzt werden können. Hierbei können Tools unterstützen, die das Erfassen, Vernetzen und zentrale Bereitstellen von Wissen sowie den Austausch unter den Mitarbeitern ermöglichen.

So entstehen effiziente Prozesse rund um Know-how und die interne Kommunikation im Unternehmen, von denen Mitarbeiter unmittelbar profitieren. Aktuell nutzen allerdings nur vier Prozent der Personaler diese Möglichkeiten.

Gemeinsam mit mifm München befragte der Haufe-Verlag über 400 Personaler aller Branchen.

Download: Studie HR als Wissensmanager: Strategien für den Unternehmenserfolg Studie 2015

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!