nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
23.12.2015

Jeder 5. deutsche Kleinunternehmer macht keinen Urlaub

Mehr als ein Drittel (38%) der weltweiten Kleinunternehmen sagt, dass Zeitdruck sie bereits einmal Kunden gekostet habe. An Urlaub ist daher für viele nicht zu denken.

Kleinunternehmer scheuen vor langen Urlauben zurück, Quelle: Sage

Ganze 33 Prozent der Kleinunternehmer weltweit gönnen sich weniger als fünf Tage Urlaub im Jahr. Wenige Auszeiten nehmen sich auch die deutschen Kleinunternehmer: 19 Prozent von ihnen gaben an, komplett auf Urlaub zu verzichten; 13 Prozent haben weniger als fünf Tage genommen. Gerade einmal 22 Prozent nehmen die für Arbeitnehmer üblichen 26 bis 30 Tage. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Software-Herstellers Sage. Rainer Downar, Executive Vice President bei Sage, mahnt: „Für Unternehmer ist es selbstverständlich, mehr zu leisten und zu arbeiten als andere. Für die meisten ist es gar kein Opfer. Sie lieben ihr Geschäft. Trotzdem sollten sie nicht vergessen, sich Auszeiten zu nehmen. Jahre ohne Urlaub sollten die Ausnahme sein und nicht die Regel.“

Zeit für Innovationen fehlt

Unternehmen sind auf Ideen angewiesen, wenn sie zukunftsfähig sein und wachsen wollen. Doch gerade den Chefs kleiner Firmen bleibt zu wenig Zeit, um Innovationen zu entwickeln. Fast ein Drittel (32%) sagt, dass sie das Thema aus diesem Grund vernachlässigt.

Fähige Mitarbeiter fehlen

Wie die Studie auch herausgefunden hat, arbeitet fast die Hälfte (46%) der befragten Unternehmer mehr als 40 Stunden die Woche. In Deutschland sind es sogar 57 Prozent. Schuld an den Überstunden sei vor allem ein Mangel an kompetenten Mitarbeitern, wie 42 Prozent der weltweit Befragten meinen. Gerade in Südafrika scheint das Problem groß zu sein. 57 Prozent der Unternehmer dort gibt an, dass talentiertere Mitarbeiter ihnen helfen könnten, die Arbeitszeit zu reduzieren. Auch bessere administrative Prozesse und Technologien würden ihnen mehr Luft verschaffen, wie 51 Prozent der Befragten sagen.

Nach verschiedenen Bereichen gefragt, die angesichts der Arbeitsbelastung auf der Strecke bleiben, ist das Entwickeln neuer Ideen der am häufigsten genannte. Außerdem fehlt die Zeit, um Kunden zu kontaktieren, Mitarbeiter zu entwickeln und Rechnungen zu bezahlen. In einer kleinen Anzahl von Ländern, darunter Deutschland und England, sagten die Umfrageteilnehmer, dass sie lieber Zeit in Innovationen investieren würden, als für administrative Aufgaben.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Sage Software GmbH

Weiterführende Information
DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!