nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
15.11.2018

ISO 10075-2: Norm zur psychischen Arbeitsbelastung wird überprüft

Die dreiteilige Normenreihe ISO 10075 wird dahingehend überprüft, dass unter anderem die Anforderungen der Digitalisierung künftig berücksichtigt werden sollen.

Wenn Stress am Arbeitsplatz zur psychischen Belastung wird, kann sich das negativ auf die Gesundheit der Beschäftigten auswirken. Die dreiteilige internationale Normenreihe DIN EN ISO 10075 trägt dazu bei, Arbeitsbedingungen so zu gestalten, dass diese Belastungen minimiert werden.

Teil 2 der Norm, DIN EN ISO 10075-2 „Ergonomische Grundlagen bezüglich psychischer Arbeitsbelastung – Teil 2: Gestaltungsgrundsätze“, wird jetzt aktualisiert: DIN sucht dazu in einem ersten Schritt Experten, die in einem Workshop im Dezember ermitteln sollen, welche Normeninhalte zu überarbeiten sind. Behandelt werden Gestaltungsansätze für die Bereiche Gewerbe, Pflege und Dienstleistung/Wissensarbeit.

Digitalisierung bringt neue Herausforderungen

DIN hat die Norm DIN EN ISO 10075-2 „Ergonomische Grundlagen bezüglich psychischer Arbeitsbelastung – Teil 2: Gestaltungsgrundsätze“ im Jahr 2000 veröffentlicht. Teil 1 des Standards wurde bereits an den aktuellen Wissensstand angepasst und Anfang 2018 veröffentlicht.

Während der erste Teil der Norm grundlegende Begriffe definiert und Konzepte zur psychischen Belastung, Beanspruchung und deren Auswirkungen beschreibt, geht es in Teil 2 um Maßnahmen, wie sich psychische Belastungen vermeiden oder verringern lassen. Die Norm zu aktualisieren, empfiehlt sich laut DIN unter anderem aufgrund der veränderten Arbeitswelt: So bringt die Digitalisierung zwar viele Vorteile mit sich, birgt aber auch Risiken – beispielsweise kann ständige Erreichbarkeit das Abschalten vom Job erschweren.

Der Workshop findet am 11. Dezember 2018 bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) statt. Teilnehmen können Expertinnen und Experten aus Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften, Arbeitsschutz, Industrie, öffentliche Hand, Wissenschaft, Beratungsunternehmen und Normung, die sich mit psychischer Belastung und Beanspruchung befassen.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Weiterführende Information
Unternehmensinformation

Deutsches Institut für Normung e.V.

Burggrafenstr. 6
DE 10787 Berlin
Tel.: 030 2601-0
Fax: 030 2601-42216

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!