nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
19.05.2015

Innovationen: Teamarbeiter haben Angst vor Ideenklau

Wer im Team arbeitet entwickelt mitunter innovativere Ideen als alleine. Davon ist die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer laut einer Studie zumindest überzeugt ist. Die B-Seite des Ganzen: Sie fürchten, dass die Kollegen ihre Ideen klauen.

Immerhin 44 Prozent Befragten berichteten bereits über die Erfahrung, dass sich Kollegen fremde Ideen während der Teamarbeit zu eigen gemacht haben und diese anschließend beim Chef als ihren Vorschlag ausgeben. Dabei zeigt sich die große Mehrheit der Befragten in der Theorie durchaus von dem kooperativen Konzept überzeugt: 92 Prozent von ihnen sind der Meinung, dass Teamarbeit Innovation und Kreativität fördert. Das sind Ergebnisse einer Umfrage des Personalberaters Metaberatung unter 1.003 deutschen Arbeitnehmern.

Stilles Kämmerlein oder Home Office

Die schlechten Erfahrungen mit dem Ideenklau der Kollegen könnte erklären, warum sich gut die Hälfte der Befragten lieber ins stille Kämmerlein zurückzieht, als ihre guten Ideen mit den anderen Teammitgliedern zu teilen. So viele glauben nämlich, dass sie innovative und kreative Ideen alleine und ungestört besser entwickeln können. Weitere 55 Prozent halten sich sogar allein im Home Office für kreativer als bei der Arbeit im Team.

Jeder Vierte klinkt sich aus Bequemlichkeit aus

Doch nicht jeder ist für Teamarbeit geeignet: Jeder Vierte klinkt sich demnach nämlich bereits aus Bequemlichkeit aus der gemeinsamen Arbeit aus und folgt lieber den Vorschlägen anderer. Um solche Mitläufer ins Team zu integrieren und die Kooperation sowie das soziale Miteinander zu fördern, ist für manche Führungskraft ein Team-Event das Mittel der Wahl. Doch diese kommen nicht bei allen Mitarbeitern gleichermaßen gut an. Für ein knappes Drittel bedeuten Team-Events dieser Art eher eine Belastung.

Guter fachlich-sozialer Mix

Um den Zusammenhalt im Team später nicht mit ungeliebten Maßnahmen kitten zu müssen, raten die Studienautoren dazu, schon beim Recruiting darauf zu achten, dass die Mitarbeiter zueinander passen. Der richtige Mix an fachlichen und sozialen Kompetenzen werde für die Unternehmen zum zentralen Erfolgsfaktor, sagt Rainer Neubauer, Geschäftsführer von Metaberatung.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!