nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.07.2016

In 7 Schritten zum Nachhaltigkeitsbericht

Die G4-Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) sehen einen Nachhaltigkeitsbericht vor. Ein Leitfaden gibt Schritte vor, wie Unternehmen dieses Unterfangen stemmen können

Der BDI hat zusammen mit dem Unternehmensnetzwerk econsense den praxisorientierten Leitfaden „In 7 Schritten zum Nachhaltigkeitsbericht“ entwickelt. Beispiele aus der Praxis veranschaulichen die klar formulierten Informationen und ermöglichen so einen Transfer aufs eigene Unternehmen.

Die 7 Schritte zum Nachhaltigkeitsbericht:

  1. Definition einer Nachhaltigkeitsstrategie
  2. Festlegung von Rahmenbedingungen
  3. Identifikation von Stakeholdern und wesentlichen Themen
  4. Recherche relevanter Daten und Informationen
  5. Ableiten von Zielen und Maßnahmen
  6. Gestaltung und Verbreitung des Berichts
  7. Nach- und Vorarbeit für den nächsten Bericht

Daten sammeln

Für das Sammeln von Daten empfiehlt der Leitfaden Vorgehensweisen wie Fragebögen, Interviews und Datensysteme. Dabei werden auch mögliche Schwierigkeiten erwähnt, wie geringe Rücklaufzahlen bei Umfragen oder die lange Dauer bis eine Entwicklung bewertet werden kann. Auch der zusätzliche Nutzen von Datensystem zum Beispiel für das Risikomanagement werden angerissen.

Kosten- und Zeitaufwand kalkulieren

Hier werden keine Zahlen und Rechenbeispiele genannt, jedoch die Aspekte, die jedes Unternehmen bei der eigenen Kalkulation berücksichtigen sollte.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

BDI

Weiterführende Information
DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!