nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.09.2014

„Es führen überwiegend die Falschen“

10 Thesen für gute Führung

Foto: Fotolia, Christian Schwier

„Führungsfehler kosten die deutsche Wirtschaft in Summe weit mehr, als jede Anhebung der Lohnnebenkosten … .“ Zu diesem Ergebnis kommen Joachim Sauer, Präsident des Bundesverbands der Personalmanager, und Prof. Alexander Cisk von der Fachhochschule Niederrhein in Mönchengladbach. Beide sind der Ansicht, dass Führungsfragen nicht die Beachtung bekommen, die sie verdienen. In der Öffentlichkeit werde nur selten und oberflächlich diskutiert, was gute Führung ist.

Sauer und Cisk eröffnen mit zehn Thesen, die auf eigener Feldforschung und empirischen Untersuchungen beruhen, den Dialog. Zu den Thesen gehören unter anderem „Es führen überwiegend die Falschen“, „Es fehlen echte Alternativen zur Führungslaufbahn“ und „Führungsversagen hat zu selten Konsequenzen“.

Gute Führung zeichnet sich laut Sauer und Cisk dadurch aus, dass die wirklich führungstalentierten und -willigen Frauen und Männer gefunden und gefördert werden. Für alle anderen müssten gleichwertige Karrierelaufbahnen geschaffen werden. Als wichtigste Aufgabe einer Führungskraft sehen Sauer und Cisk das Schaffen einer belastbaren Vertrauensbasis mit den Mitarbeitern. Klare Ziele und deren Verfolgung seien unabdingbar, Führungsqualität müsse messbar werden.

Informationen zum Beitrag
DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!