nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
13.03.2015

Digitalisierung: Mittelständler halten an Hierarchien fest

Die Digitalisierung ist eine große Herausforderung für Unternehmen und sorgt für veränderte Unternehmensprozesse. Doch die wenigsten Mittelständler sind darauf vorbereitet. Stattdessen halten sie an alten Strukturen fest, so eine Studie.

55 Prozent, also mehr als die Hälfte, der Mittelstandsmanager sind sich sicher, dass sich im Zuge der Digitalisierung an den bestehenden Hierarchien nichts ändern wird. Das zeigt die Studie "Digitale Transformation und ihre Auswirkung auf die Führung im Mittelstand" für die die Personalberatung Intersearch Executive Consultants 400 mittelständische Führungskräfte befragt hat.

Mehr Mitarbeiterbeteiligung gefragt

Danach tun sich die Unternehmen schwer, ihre bisherigen Strukturen aufzubrechen. Ausnahmen sind der Finanzsektor und die Gesundheitswirtschaft – hier haben zwei von fünf Firmen erste Personalentwicklungsmaßnahmen in Richtung einer stärkeren Einbindung der Mitarbeiter ergriffen.

Über Strukturen hinweg agieren

"Das eine wird es ohne das andere nicht geben. Die Unternehmen können nicht erwarten, dass die Arbeitskultur dynamischer wird - die Hierarchien aber so bleiben wie sie sind", sagt Julia Böge, von Intersearch Executive Consultants. "Es geht es darum, die Vorteile aus bewährten und neuen Modellen zu vereinen.

Der Firmenchef kann seine Autorität behalten – doch das Unternehmen muss Führungskräfte unterstützen, über Strukturen hinweg zu agieren, ihre Mitarbeiter in Entscheidungen zu involvieren und themenbezogen in Projektorganisationen zu arbeiten. Sonst werden es die Firmen schwer haben, Fach- und Führungskräfte zu finden, die die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sichern", so Böge.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!