nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
15.11.2013

Austrian Excellence Award 2013 geht an WIFI Kärnten

WIFI Kärnten GmbH überzeugt mit gelebter Excellence-Philosophie auf hohem Niveau / Umfassendes Qualitätsmanagement gewinnt im Dienstleistungssektor zunehmend an Bedeutung

Univ.-Prof. Johannes Risak, Moderatorin Dr. Gisela Hopfmüller-Hlavac, Gerald Stoiser (Qualitätsmanagement WIFI Kärnten) und Andreas Görgei (Geschäftsführer WIFI Kärnten) (v. l.; © Quality Austria/Anna Rauchenberger)

Die Verleihung des Austrian Excellence Awards an das WIFI Kärnten markierte den Höhepunkt der qualityaustria Winners‘ Conference im Wiener Palais Ferstel am 22. Oktober. Die Kärntner Bildungseinrichtung überzeugte in allen Aspekten des EFQM-Modells mit herausragenden Bewertungen, besonders in der Gestaltung der Prozesse und der Erbringung der Dienstleistungen.

Der Austrian Excellence Award wurde in diesem Jahr zum 18. Mal in Kooperation mit dem österreichischen Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend vergeben. Auffallender Trend: Der Dienstleistungssektor erkennt mehr und mehr die Chancen und Potenziale durch das Qualitätsmanagement.

Ministerialrat Dr. Martin Janda vom Wirtschaftsministerium hob die Bedeutung der langjährigen Kooperation zwischen dem Ministerium und Quality Austria hervor: "Der Staatspreis Unternehmensqualität stellt einen wichtigen Anreiz und Stellhebel für die österreichische Wirtschaft dar."

"Es ist der Blick aufs Ganze, der exzellente Organisationen auszeichnet", betonte Konrad Scheiber, CEO von Quality Austria. "Nachhaltiger Erfolg braucht eine konsequente Umsetzung zielorientierter Maßnahmen im Heute, Morgen und Übermorgen. Wie die Bewerberstruktur für diesen Award zeigt, gilt das auch zunehmend für den Dienstleistungssektor: Immer mehr Organisationen aus dem Gesundheitswesen, der Aus- und Weiterbildung und der Verwaltung setzen auf Qualitätsmanagement."

Unternehmensqualität kontinuierlich gesteigert

David Kelly, Präsident der Austrian Foundation for Quality Management (links)), und Konrad Scheiber, CEO von Quality Austria (rechts), mit den Gewinnern von WIFI-Kärnten (© Quality Austria/Anna Rauchenberger)

Seit 2002 beschreitet das WIFI Kärnten den Excellence-Weg konsequent und erweist sich damit als würdiger nationaler Gewinner. Im Zuge ihrer kontinuierlichen Weiterentwicklung hat die Bildungseinrichtung die erforderlichen Stufen – "Committed to Excellence" sowie "Recognised for Excellence 3 star", "4 star" und "5 star" – erreicht und wurde darüber hinaus bereits im Rahmen des Staatspreises Unternehmensqualität 2010 mit dem Jurypreis für ihre "teamorientierte, ausgewogene und dynamische Führung, die Freiheit für Kreativität lässt", ausgezeichnet.

Universitäts-Professor Johannes Risak vom Institut für Unternehmensführung an der Wirtschaftsuniversität Wien wies in seiner Laudatio auf die hohe Praxisorientierung hin und lobte die topaktuellen Inhalte und die gut ausgestatteten Räumlichkeiten, die zu den elementaren Prinzipien des WIFI-Angebots zählen. "Die Excellence-Philosophie wird von den Führungskräften sichtbar gelebt und gefördert und ist in der gesamten Organisation zur Basis der täglichen Arbeit geworden", bestätigte Risak die Entscheidung der Jury. Zusätzlich leiste das WIFI Kärnten einen bedeutenden Beitrag für die Kärntner Wirtschaft und genieße einen sehr guten Ruf in der Bevölkerung, so Risak weiter.

Erfolgsmodell EFQM von über 450 Unternehmen bestätigt

Die Winners‘ Conference war auch Auftakt zum internationalen Forum "Achieving Excellence" der European Foundation for Quality Management (EFQM).

Marc Amblard, CEO der EFQM, ging in seiner Keynote im Detail auf das EFQM-Excellence-Modell ein. Die EFQM mit Sitz in Brüssel wurde 1989 gegründet und hat über 450 Mitglieder in circa 60 Ländern. Ziel ist die Steigerung von Effizienz, Effektivität und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Das EFQM-Excellence-Modell ist ein ganzheitlicher Bewertungsrahmen, der auf jede Organisation, egal welcher Größe oder Branche, anwendbar ist.

Univ.-Prof. Johannes Risak vom Institut für Unternehmensführung an der Wirtschaftsuniversität Wien (© Quality Austria/Anna Rauchenberger)

"Das Wichtigste ist, das Wechsel- und Zusammenspiel aller Faktoren zu verstehen und die Maßnahmen daran auszurichten", so Amblard. Dazu müssten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die richtige Einstellung zur Organisation sowie deren Zielen und Aufgaben haben. Denn eine Organisation sei immer nur so gut wie die Menschen, die mitarbeiten.

Praktische Beispiele belegten dies: Das französische Postunternehmen "La Poste" konnte in zwei bis drei Jahren die Kundenzufriedenheit und die Zuverlässigkeit der Postzustellung steigern. Die Liverpool John Moores University ist für Studenten so attraktiv geworden, dass die Bewerberzahlen um über 50 % gestiegen sind. Absolventen finden besser bezahlte Jobs. Außerdem entwickeln Award Winners, so zeigt eine qualityaustria Studie von 2012, mittel- bis langfristig einen besseren Cash Flow on Investments und einen höheren Return on Assets.

Austrian Excellence Award 2014

Nachhaltiger Erfolg basiert auf kontinuierlicher Weiterentwicklung. Essenziell für die Zukunft sei die Vereinfachung des Bewerbungsverfahrens zum Austrian Excellence Award für Organisationen, erklärte Dr. Franz-Peter Walder, Member of the Board Quality Austria, in seinem Vortrag: Statt eines umfassenden Selbstbilds werde es künftig einen Fragebogen geben, der die Bewerber durch klare und einfache Fragen gezielt führt und so den internen Aufwand reduziert.

"Eine unserer wichtigsten Aufgaben sehen wir darin, noch mehr Unternehmen zu ermutigen, den Weg der Excellence einzuschlagen, mögliche Hürden zu minimieren und den administrativen Aufwand für die Organisationen zu vereinfachen", so Walder.

Interessierte Unternehmen können sich ab sofort bis Mitte April 2014 bewerben. Ansprechpartnerinnen bei Quality Austria sind Nicole Mayer und Michaela Reisner:
nicole.mayer@qualityaustria.com
michaela.reisner@qualityaustria.com

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!