nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.06.2001

Alter stoppt nicht die Innovationsfähigkeit

Ältere Unternehmen sind genauso innovativ wie Startup-Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "How Does Innovative Activity Change as Industries Mature" der beiden US-Professoren Anita McGahan von der Boston University School of Management und Brian Silverman von der Harvard Business School. In den Jahren 1981 bis 1997 haben sie die Patentanmeldungen (als Innovationswert) börsennotierter US-Firmen analysiert. Insgesamt kam die Studie im Schnitt auf 75.000 bis 100.000 Patente pro Jahr und Industriezweig (Produktion, Landwirtschaft, Handel, Transport, Finanzdienstleistungen, Unterhaltung, Dienstleistungen). Das Niveau an Patentaktivitäten ist in eingeführten Unternehmen, gegenüber den neu entstehenden, gleich hoch. Dies war überraschend, denn nach bisher landläufiger Meinung werden junge Unternehmen als wesentlich innovativer und kreativer eingeschätzt als alte und sollten dementsprechend auch mehr Patente anmelden. Nach McGahan und Silverman verlassen sich junge Unternehmen oftmals zu sehr auf ein neues Produkt, von dem sie annehmen, dass es automatisch Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dabei passieren in der Anfangsphase oft schwere Marketingfehler. Denn egal wie großartig das Produkt auch sein mag, es muss auch seine Kunden finden. Etablierte Firmen verstehen es besser, ein erfolgreiches Marketing einzusetzen und ihre Vertriebswege zu nutzen. Die Studie erschien im International Journal of Industrial Organization.


Petra Weber, QM-InfoCenter-Redaktion
newsredaktion <AT> qm-infocenter.de

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!