nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
24.02.2014

Wettbewerbsvorteil mit Informationsmanagement

Unternehmen brauchen eine gut ausformulierte IT-Strategie in ihrem Informationsmanagement. Zudem muss Informationstechnologie zu einem zentralen Bestandteil der Unternehmensstrategie werden, damit Betriebe und Institutionen dem wachsenden Wettbewerbsdruck standhalten. So lauteten die Ergebnisse der Informationsmanagement-Tagung des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR).

Professor Volker Stich, Geschäftsführer des FIR und Leiter des Clusters Logistik (Quelle: FIR)

„Für uns war es von zentraler Bedeutung, den Besuchern der Informationsmanagement-Tagung die Wichtigkeit einer umfassenden IT-Strategie nahezulegen und zu verdeutlichen, wie sie auf Trends und aktuelle Anforderungen im Bereich Informationsmanagement reagieren können. Das ist uns geglückt“, sagte Professor Volker Stich, Geschäftsführer des FIR und Leiter des Clusters Logistik.

Auf Kerngeschäft konzentrieren

Aus den 20 Vorträgen wurde deutlich, dass Unternehmen sich bei IT-Projekten auf ihre Kerngeschäft konzentrieren sollten. Als Hilfsmittel dienten die vier Leitfragen: Was mache ich? Warum mache ich es? Wie mache ich es? Für wen mache ich es? Sie dürften auch bei komplexen IT-Projekten niemals aus den Augen verloren werden. Praxisbeispiele wie der virtuelle Marktplatz „meinpaket.de“ bewiesen den rund 100 Tagungsteilnehmern die Bedeutung eines professionellen Informationsmanagements und einer äußerst agilen IT.

IT in Unternehmensstrategie einbinden

Trotz der zunehmenden Bedeutung der Unternehmens-IT würden die verantwortlichen Abteilungen oft als reine Kostenfaktoren gesehen. Sie werden nur in Ausnahmefällen in die Erarbeitung der Unternehmensstrategie eingebunden. Hier müsse ein Umdenken stattfinden, betonte Professor Stich.

„Erfolgreiche IT-Projekte erfordern ein adäquates Projektmanagement aus interdisziplinären Teams, ohne das lassen sich die wachsenden Forderungen der Kunden nach mehr Flexibilität, Transparenz und Termintreue kaum erfüllen“. Neben Change-Management-Maßnahmen wurde der Ruf nach IT-Vorständen in Unternehmen laut.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!