nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.06.2001

18. Internationales Projektmanagement-Forum: Trends und Ergebnisse

Mit rund 500 internationalen Experten aus den unterschiedlichsten Branchen, war das diesjährige Projektmanagement-Forum, das alljährlich von der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM) veranstaltet wird, gut besucht. Als aktuelle Trends wurden Zukunftsbranchen, Konfliktmanagement und Internet diskutiert. Projektmanager führen ihre Projekte immer häufiger über das Internet aus. Mit der entsprechenden Software ausgerüstet können weltweit Informationen schnell ausgetauscht werden, Projektakten und Handbücher ins Netz gestellt werden. Immer mehr Unternehmen führen einheitliche Standards und Regeln für Projektmanagement ein. Auch Organisationsvorhaben werden immer öfter als Projekte abgewickelt, wie zum Beispiel Fusionen oder Reorganisationsmaßnahmen. Kunden als auch Lieferanten werden gerne in Projektteams miteinbezogen. "Die Arbeitsfelder von Projektmanagern werden damit umfangreicher", erklärt GPM Vorstand Roland Ottmann. Spezielle Projektbüros unterstützen die Projektleiter im Tagesgeschäft. Als Zukunftsbranchen für Projektmanagement gelten neben der Informationstechnologie, Biotechnologie, Pharmazie, Finanzdienstleistung, und Automobilindustrie. Die Vorteile sind offensichtlich: Gehen Teams effizient ans Werk und schöpfen die Management-Methoden aus, können nach Expertenmeinung bis zu sechzig Prozent der sonst üblichen Entwicklungszeit gespart werden. Ein Zeitvorsprung, der gerade Wachstumsbranchen Wettbewerbsvorteile schafft. Auch die sogenannten "soft skills" im Projektmanagement wurden erörtert. Projektmanager beginnen zunehmend das Konfliktmanagement besser auszuschöpfen. Mit sogenannten "Partnering" und "Mediation" sollen gerichtliche Auseinandersetzungen vermieden werden. Während in Großbritannien und den USA bereits Konflikte mit Kunden oder Partner im Vorfeld "kontrolliert" ablaufen, ist dies in Deutschland noch unentdecktes Terrain. Anlässlich des Kongresses wurde auch der "Internationale Deutsche Projektmanagement-Award" vergeben. Ein Team von BMW gewann den "Projektmanagement-Oscar" für ein weitangelegtes Kundenservice-Projekt. Siegerteam mit Trophäe: v.l.n.r. Roland Ottmann, GPM-Vorstand; Hubert Kühner und Ulrich Stautner, beide BMW-Group; Elisabeth Hutterer und Frank Bettgenhäuser, beide PM-Award-Jury. Gemessen am letzten Jahr, konnte die Teilnehmerzahl um ein Viertel erhöht werden. Immerhin gilt das diesjährige Forum als Probelauf für den Weltkongress, den die GPM im nächsten Jahr in Berlin durchführen wird. Projektmanager aus aller Welt sind zum 16. IPMA Weltkongress für Projektmanagement vom 2. bis 8. Juni 2002 eingeladen.


Petra Weber, QM-InfoCenter-Redaktion
newsredaktion <AT> qm-infocenter.de

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!