nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.06.2019

Deutsche Unternehmen von Disruption bedroht

47 Prozent der Führungskräfte in Deutschland sind davon überzeugt, dass sich das eigene Unternehmen in großer Disruptionsgefahr befindet. Die Angst, von innovativen Entwicklungen aus dem Markt gedrängt zu werden, hat damit deutlich zugenommen. Dies ist das Ergebnis des „Change Readiness Index 2019" der Unternehmensberatung Staufen,

Die Bedrohungen durch innovative Entwicklungen werden 2019 deutlich höher eingeschätzt als in der vor zwei Jahren erstmals erstellten Studie. 2017 sahen nur 40 Prozent der Befragten das eigene Unternehmen in Gefahr.

„Die Unternehmen wissen, dass sich Märkte und Technologien rasend schnell entwickeln“, sagt Wilhelm Goschy von der Staufen AG..„Die fortschreitende Digitalisierung und Individualisierung von Produktion sowie Produkten und Dienstleistungen sorgt branchenübergreifend für Nervosität."

Der Veränderungsdruck steigt

Allerdings sollten Unternehmen auch realistisch einschätzen, ob sie für den Wandel bereits richtig aufgestellt sind. So wurde unter anderem ermittelt, wie groß die Lücke zwischen gefühlter und tatsächlicher Wandlungsfähigkeit in den deutschen Unternehmen ist.

Laut der Studie überschätzen die befragten Unternehmen ihre Wandlungsfähigkeit. Die Diskrepanz zwischen subjektiver Wahrnehmung und objektiver Analyse sei in den Bereichen Strukturen, Prozesse, Führungs- und Unternehmenskultur sowie Mitarbeiter/Qualifikationen hoch.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Staufen AG

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!