nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.04.2019

Zwei neue ISO-Standards für den Klimaschutz

Überflutungen, Dürre und Rekord-Temperaturen: Zwei neue ISO-Standards sollen einen signifikanten Beitrag zum Schutz des Klimas leisten, indem sie dabei helfen, Treibhausgase zu reduzieren.

Im globalen Klimawandel spielen Treibhausgase eine prominente Rolle. Sie zu reduzieren ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Und trotz einiger Anstrengungen, ist das Ziel, die globale Erwärmung nicht über 1,5 Grad steigen zu lassen, vermutlich nicht haltbar.

Daher hat die ISO zwei neue Standards vorgestellt, die dabei helfen sollen, die Treibhausgase zu reduzieren.

CO2-Reduktionen quantifizieren und verifizieren

Damit nicht nur die staatlichen Institutionen, sondern vor allem Unternehmen und NGOs ihren Beitrag dazu leisten können, hat die ISO die Standards ISO 14064-2 und ISO 14064-3 ins Leben gerufen.

Mithilfe der ISO 14064-2 können Anwender ihre Reduktion von Treibhausgasen quantifizieren bzw. ihre Anstrengungen dokumentieren. ISO 14064-3 dient dazu, die Reports, die mithilfe der ISO 14064-2 erstellt wurden zu verifizieren. Darüber hinaus ist es auch möglich, den CO2-Fußabdruck von Produkten zu ermitteln.

Für viele Projekte geeignet

Beide Normen können in jedem Sektor und für jedes Projekt jedweder Größe angewendet werden, so Tom Baumann, Vorsitzender des Subcommitte, das die Standards entwickelt hat.

Damit zahlen die zwei Standards auf das Pariser Klimaabkommen ein, das zahlreiche nationale Beiträge zur Reduktion von Treibhausgasen gefordert hat.

Kein ganz neuer Standard

Ursprünglich wurde ISO 14064-2 bereits im Jahr 2006 veröffentlicht, die neue Version der ISO 14064-1 bekam im letzten Jahr eine Revision verpasst. Der eigentlich neue Standard ist die ISO 14064-3. Er beinhaltet neue Prinzipien, einen neuen Abschnitt zur Validierung, neue Tools und die Möglichkeit, auch indirekte Emissionen und Produkt-Lebenszyklen zu erfassen.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Weiterführende Information
Unternehmensinformation

ISO International Organization for Standardization

Chemin de Blandonnet 8
CH 1214 Vernier
Tel.: +41 22 7490111
Fax: +41 22 7333430

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!